Donnerstag, 06 Juni 2013 10:31

Gegen Tabellenletzten Feuerwerk gezündet

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

In der Feldliarena zauberte der HC KTV Altdorf II gegen Ranglistenschlusslicht Horw eine beeindruckende zweite Halbzeit aufs Parkett. Der klare Sieg war aber auch bitternötig, wollen sich die Urner doch vor dem Direktabstieg und möglichst auch aus der Bewährungsrunde (Tabellendritt- respektive -zweitletzter) heraushalten. Der jüngste Sieg in der vierletzten Meisterschaftsrunde bildete einen wichtigen Schritt dazu, wie der Tabellenstand aufzeigt. Hinter dem Trio Willisau, Emmen und Borba Luzern (je 15 Punkte) sind etabliert: 8. Altdorf II (12), 9. Huttwil (10), 10. Horw (7).

Vorerst einige Ladehemmungen

Gegen Horw konnte endlich wieder einmal weitgehend komplett zur Sache gegangen werden: Sebastian Aschwanden, Kevin Ledermann und Dave Bär waren wieder mit von der Partie. Vorerst stotterte jedoch der Motor der Urner (infolge mehrerer Zeitstrafen oftmals zum Unterzahlspiel verknurrt). Nach der Auftaktviertelstunde zeigte das Matchtableau prompt ein wenig schmeichelhaftes 6:6 an. Im Anschluss an das 8:9 kam erstmals Ledermann zum Zuge. Er skorte dreimal in Serie, während Bär öfters Kreisläufer Andreas Baumann lancierte. Dieser bedankte sich mit erfolgreichen Abschlussaktionen für das „Vertrauen“ seines Nebenspielers. Rabenschwarzes Pech bekundete Sebastian Aschwanden, der als Torhüter 2 Sekunden vor dem Pausensignal den Ball von der gegnerischen Torlatte ins Feld zurückprallen sah.

Aber dann…

Nach der 17:15-Halbzeitführung zündeten die Altdorfer ein regelrechtes Feuerwerk. Auch wenn einige Stammspieler nun etwas geschont wurden. Akteure ohne grössere Spielpraxis, darunter etwa Christoph Eich – er glänzte auch als versierter Penaltyexekutor – setzten sich ausgesprochen positiv in Szene. Während der letzten 10 Minuten – Altdorf hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits vorentscheidend abgesetzt – nahm Tobias Rieder den Torsteherposten ein. Er unterband gleich eine Gegenstossaktion, um in der Folge mit mehreren beeindruckenden Paraden zu brillieren. Als beste Skorer der Partie hatten sich bis kurz vor Spielschluss Joy Gisler (9 Treffer) sowie Flavio Fallegger (6) ausgezeichnet – 4 Sekunden vor Spielschluss besorgte Fallegger für sein Kollektiv das 40. (und persönlich 7.) Tor. Coach Christoph Piske vom NLB-Team zeigte sich mit seiner Truppe höchst zufrieden. Mit leicht ironischem Unterton schwärmte er gar von der besten Handballleistung, die er je gesehen haben wollte…

Altdorf II spielte mit: Sebastian Aschwanden, Tobias Rieder; Dave Bär, Andreas Baumann (5), Michael Bissig (4), Adrian Bucher (1), Christoph Eich (2), Flavio Fallegger (7), Joy Gisler (9), Kevin Ledermann (3), Andreas Schranz (2), Thomas von Deschwanden (4), Dennis Wipfli (2), Simon Ziegler (1).

 

 

 

Joy Gisler traf gegen Horw gleich neunmal ins Volle. FOTO: RUEDI AMMANN

 

 

Gelesen 1883 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 06 Juni 2013 10:36