Donnerstag, 06 Juni 2013 10:32

Grossartiger Finalissima-Endspurt

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

 U19-Elite: Die SG Stans/Altdorf sicherte sich Klassenerhalt in oberster nationaler Liga

 

Auswärts war gegen die SG Wädenswil/Horgen verloren worden (28:33), doch der Retourfight am Samstagnachmittag endete mit einem Urner Erfolg (30:22).

 

 

Fabian Auf der Maur (HC KTV Altdorf) erzielte am Samstag im Rahmen der alles entscheidenden Barrage gegen die SG Horgen/Wädenswil 8 Tore.   Im Hinblick auf die Meisterschaft 2012/13 hatte sich die SG Stans/Altdorf erstmals den Aufstieg zur nationalen Elite-„Crème“ erobert. Zu diesem Championat bleibt anzumerken, dass es praktisch ausschliesslich durch Nachwuchsformationen der schweizerischen Spitzenklubs bestritten wird. Nach den Gruppenausmarchungen belegten die Innerschweizer mit 3 Punkten den vorletzten Tabellenplatz (Thun/Steffisburg hatte seine Formation zurückgezogen). Damit qualifizierte sich die SGSA für die Teilnahme an einer Barrage um den Klassenerhalt.

 

Auswärtsniederlage…

 

Am 17. April stand die erste Partie des „Stechens“ in Horgen gegen die SG Horgen/Wädenswil auf dem Terminkalender. Zürcher und Nidwaldner/Urner lieferten sich dabei einen gnadenlosen Schlagabtausch. Nach dem 10:7 (20. Minute) führten die Platzherren zur Pause mit 16:11. Im Anschluss an den Seitenwechsel vermochten die Gäste ihren Rückstand zu reduzieren. Doch einige gegnerische Schnitzer in der Abwehr und konsequenter inszenierte eigene Aktionen im Angriffssektor liessen die Zürcher das bessere Ende mit fünf Längen Differenz für sich behalten. Im Rahmen des Rückspieles musste nun die Entscheidung bezüglich Klassenerhalt fallen. Hitchcock liess zum Vornherein grüssen.

 

…aber eindrücklicher Heimsieg

 

Freude total: SG Stans/Altdorf gehört weiterhin der nationalen Eliteklasse an.Hochstimmung herrschte am Samstagnachmittag in der Feldliarena. Für die ohne Luca Segantini, Dave Arnold, Elias Arnold, Stefan Hesemann sowie Jonas Mathis angetretene SG Stans/Altdorf ging es darum, den 5-Tore-Rückstand aufzuholen und einen deutlichen Sieg zu landen, sollte das Ziel Elite-Ligaerhalt erreicht werden. Die Umsetzung des Vorhabens liess sich schon in der ersten Halbzeit vielversprechend an – nach 13 Minuten lagen die Innerschweizer 8:4, zur Pause gar 16:9 in Front. Gleich nach dem Tee bauten Fabian Auf der Maur, Marc Häusler sowie Andri Lehmann den Vorsprung auf 10 Längen aus. 10 Minuten vor dem Schlusspfiff, nach einer schadlos überstandenen Unterzahlphase, lautete das Skore 24:16 – jeglicher Spielausgang war deshalb noch durchaus denkbar. Beim Stande von 27:19 setzten die Zürcher einen Penalty an den Pfosten des gegnerischen Gehäuses – die Vorentscheidung war dadurch gefallen. Schliesslich gaben die Nidwaldner/Urner das Zepter nicht mehr aus der Hand. Die für den Klassenerhalt angepeilte Tordifferenz - der Fight, unter der souveränen Leitung des Duos Hartmann/Meienberg stehend, endete mit 30:22 - wurde schliesslich von den Einheimischen gar um 2 Einheiten deutlicher als zum Klassenerhalt eigentlich nötig gewesen wäre - übertroffen.

 

Beeindruckte SGSA-Trainer

 

Fans pauken Urner/Nidwaldner zum Erfolg  FOTOS: RUEDI AMMANN Der Erfolg der SGSA-Akteure wurde auf dem Spielfeld wie anschliessend auch in der Kabine natürlich ausgiebig gefeiert. Cheftrainer Daniel Lussi zu seinen Schützlingen: „Ihr habt eine Superleistung abgeliefert. Die Schindereien im Verlaufe der letzten Wochen haben sich ausbezahlt. Im Rahmen der alles entscheidenden Partie wurde in der Defensive dizipliniert gearbeitet und umgesetzt, was die Teamcoaches gefordert hatten“. Stefan Arnold, Präsident des HC KTV Altdorf: „Trotzdem unser Kollektiv hartes Brot zu essen und bis zuletzt um den Klassenerhalt zu zittern hatte, wurde das Saisonziel schliesslich erreicht – allen Beteiligten gebührt vorbehaltloses Lob.“

 

Nächste Saison wird das Innerschweizer Kollektiv – erneut unter dem Label SGSA segelnd – also weiterhin in der obersten nationalen Elitekategorie zur Sache gehen können. Vom erfolgreichen Kollektiv werden altershalber Marc Gubler, Fabian Lussi, Fabian Auf der Maur und Cyrill Keller nicht mehr zur Verfügung stehen. Das Trainerquartett Daniel Lussi, Migi Müller, Marco Sigrist und Marcel Kuster stellt sich weiterhin zur Verfügung.

 

In Horgen spielten: Lukas Wicki, Linus Würsch; Sebastian Achermann (2), Dave Arnold, Fabian Auf der Maur (7), Daniel Baumann, Mauro Bissig (1), Marc Gubler(2), Marc Häusler (4), Cyrill Keller, Rafael Keller (1), Andri Lehmann (7), Fabian Lussi (4), Benedict Omlin.

 

In Altdorf spielten: Lukas Wicki, Linus Würsch; Sebastian Achermann (2), Fabian Auf der Maur (8), Daniel Baumann, Mauro Bissig, Manuel Gisler (1), Marc Gubler (2), Marc Häusler (5), Cyrill Keller (2), Andri Lehmann (6), Fabian Lussi (3), Benedict Omlin.

 

 

 

 

Gelesen 1910 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 06 Juni 2013 10:37
Mehr in dieser Kategorie: Kantersieg der MU19Inter »