Dienstag, 17 September 2013 10:11

Alle betraten Neuland

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Zwei Siege zum Saisonauftakt der U13. FOTO: RUEDI AMMANN   Das Animationsteam U13 bestritt sein erstes Turnier der Saison in Brunnen. Nachdem die Allerjüngsten nun allesamt in dieser Kategorie antreten und somit vom Klein- aufs Grossfeld wechselten, betrat die Formation Neuland. Etliche zum Einsatz gelangenden Akteure des HC KTV Altdorf (sich aus Mädchen und Burschen zusammensetzend) kamen zu ihrem ersten Handballeinsatz überhaupt. Die Allerjüngsten hatten Jahrgang 2002, einzelne 2004 und Nesthäkchen Nils Epp gar 2007. Umso erfreulicher war es, dass die Truppe von Coach Stefan Epp gleich zwei von drei Partien siegreich zu gestalten vermochte.

Gegen den HC Rothenburg, der ausnahmslos mit Boys zur Sache ging, erwischten die Urner einen vielversprechenden Start. Gute Aktionen und sehenswertes Zusammenspiel liessen einen durchaus verdienten 11:9-Erfolg Tatsache werden.

Gegner Nummer zwei, der KTV Brunnen, stellte eine körperlich wie technisch gemischte Mannschaft, alles in allem ein klar überlegenes Kollektiv. Die Schwyzer übernahmen das Zepter vom Anpfiff weg, um zur Pause bereits mit 7:0 zu führen. Den Altdorfern darf zugute gehalten werden, eine sehenswerte Moral zu beweisen. Während der zweiten Halbzeit stellten sich auch Torerfolge ein. Brunnen behielt das bessere Ende indessen klar für sich und siegte 12:4.

Bis zuletzt auf des Messers Schneide stand die Begegnung mit der Vertretung des KTV Muotathal. Sessen Team setzte sich aus lauter Boys zusammen. Das Epp-Kollektiv liess sich indessen nicht ins Bockshorn jagen, verteidigte gut und durfte sich dank des gezeigten Kampfgeistes schliesslich einen knappen 9:8-Erfolg attestieren lassen.

Altdorf spielte mit: Couto Leonardo Loureiro, Ivo Kamer, Nikola Gostic (abwechslungsweise im Tor); Luca Aschwanden, Laura Bulgheroni, Sabine Christen, Alani Imhof, Alexandra Kempf, Eva Planzer, Vanessa Suhermann, Vanessa Gisler, Sarah Tresch, Nils Epp, Noah Imhof, Yanik Imholz, Fabienne Kempf.

 

 

 

Gelesen 1818 mal