Dienstag, 17 September 2013 10:45

Auftakt zur "Mission Aufstieg" geglückt

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

3. Liga: HC KTV Altdorf – Mythen-Shooters 25:16

Souveräner, verdienter Sieg vor eigenem Publikum. Letzte (starke) Schlussviertelstunde führte definitive Entscheidung herbei.

Sieg zum Saisonauftakt; hinten rechts der neue Trainer Philipp Reuter. FOTO: RUEDI AMMANN   Um die Diskrepanz zwischen der ersten und zweiten Garnitur (Nati A / 3. Liga) nicht allzu gross werden zu lassen, will der HC KTV Altdorf II die Promotion ins Oberhaus realisieren. Das Altdorfer Kollektiv mit seinem neuen Trainer Philipp Reuter startete hoch konzentriert in die Partie. So vermochten die Urner prompt in Führung ziehen. Flavio Fallegger eröffnete das Skore. Auch die nächste sehenswerte Aktion trug seine Handschrift: Nach einem Fehler der Schwyzer erkämpfte er sich den Ball.  Im Zusammenhang mit einem Hechtsprung kugelte er sich dabei fatalerweise den kleinen Finger aus. Nach kurzer Pause und zwischenzeitlich bandagiertem Finger griff der Pechvogel jedoch wieder ins Geschehen ein. Währenddessen hatten die Altdorfer das Resultat  auf 7:3 geschraubt und das Spiel mehrheitlich im Griff. Vor allem Torhüter Jan Dittli zeigte seine Klasse immer wieder. Er war seiner Truppe ein sicherer Rückhalt: Das Altdorfer Bollwerk schien zeitweise kaum einnehmbar. So konnten die Hausherren ihren Vorsprung halten. Dies hatte zur Folge, dass die Zuschauer mehr kompromisslose KTV-Abwehraktionen statt Tore vorgesetzt erhielten. Das Pausenresultat lautete gerade mal 11:6 zugunsten der Hausherren.

Gewackelt, aber nicht gefallen


„Im Westen nichts Neues“: So lautete Altdorfs Motto während der ersten Minuten der zweiten Hälfte. Die Gastgeber teilten in der Abwehr ordentlich aus und sorgten im Angriff für sehenswerte Aktionen. Doch plötzlich schien der Urner Motor ins Stocken zu geraten. Einige voreilige Abschlüsse und Aussetzer in der Defensive sorgten dafür, dass es zur 45. Minute plötzlich nur noch 16:13 stand. Doch das Time-Out von Coach Reuter, liebevoll „Katze“ benamst, brachte die Wende. Nach kernigen Anweisungen und angestachelt durch die Unterstützung der Fans rissen die Urner das Steuer herum. Die Verteidigung gewann ihre Ruhe zurück - im Angriff fielen wieder so genannte „einfache“ Tore - durch Gegenstösse oder wuchtige Sprungwürfe. Nach 52 Minuten durfte sich Torhüter Jan Dittli (mit einer unglaublichen Erfolgsquote von 52 Prozent) eine Pause gönnen. Er überliess seinen Posten Tobias Rieder. Dieser vermochte sich während der letzten Minuten mehrmals  auszuzeichnen und bildete für seine Mannschaft einen verlässlichen Rückhalt. Während der letzten Minuten liessen die Gastgeber nichts mehr anbrennen. Sie zogen ihr gewohntes Spiel durch und gewannen hoch verdient mit 25:16.

Für Altdorf spielten: Jan Dittli, Tobias Rieder; Fabian Auf der Maur (2), Dave Bär (7), Andreas Baumann, Michael Bissig, Flavio Fallegger (6), Joy Gisler (5), Daniel Kempf, Andreas Schranz (4), Dennis Wipfli (1).

 

 

 

 

Gelesen 1690 mal