Samstag, 12 Oktober 2013 16:39

Top-Leistung: Spitzenkampf klar gewonnen

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

3. Liga: HC KTV Altdorf – HC Malters 26:17

Ambitionen im Hinblick auf eine mögliche Promotion klar unterstrichen. Direkter Mitkonkurrent sah sich klar geschlagen nach Hause geschickt.

Der HC KTV Altdorf II, neu durch Philipp Reuter (rechts aussen) trainiert und betreut. FOTO: RUEDI AMMANN   Zwei bislang verlustpunktelose Teams trafen in der dritten Runde direkt aufeinander. Der HC KTV Altdorf II fuhr gegen die Luzerner einen klaren Sieg ein, sich damit an der 3.-Liga-Ranglistenspitze behauptend, dank der weiterhin deutlich besseren Tordifferenz als Willisau: 1. Altdorf (3/6, +28), 2. Willisau (3/6, +8), 3. Dagmersellen, Emmen sowie Malters (je 3/4).

Rasch davongezogen

Beide Mannschaften starteten hoch motiviert ins Spiel - Marc Vollenweider krönte  eine beeindruckende Kombination mit dem 1:0. In der ersten Spielphase überrumpelten die Urner ihre Widersacher förmlich. Sie nutzten die ihnen gewährten Freiheiten eiskalt aus, um gleich auf 4:1 davonziehen. Doch dies war wohl ein Weckruf für die Gäste: Plötzlich fanden diese besser ins Spiel. Sie verkürzten das Skore auf 5:4. Die Innerschweizer schalteten in der Folge einen Gang höher. Langsam aber stetig erhöhten sie ihre Führung und zwangen so den Coach des HC Malters in der 25. Minute, beim Stande von 11:6, zu einem Timeout. Dieses änderte am Spielgeschehen jedoch kaum etwas. Die Urner liessen sich jedenfalls nicht sonderlich beeindrucken. Sie prägten die Partie weiterhin mehrheitlich und traten die Pause mit einer erklecklichen Reserve (13:7) an.

Tempo weiterhin hochgehalten

Auch zu Beginn des zweiten Spielabschnittes waren rekordverdächtige 150 (!) Zuschauer auf den Tribünen versammelt, um die KTV-Mannschaft zum Sieg zu schreien. Die einheimischen Fans durften gleich live miterleben, wie das Kollektiv von Philipp Reuter („Katze benamst“) dort weitermachte, wo es vor dem Pausentee aufgehört hatte. Das Spiel war im weiteren Verlauf stärker durch harte Defensivarbeit als durch flüssige Kombinationen geprägt, was als typisch für das Herren-II-Kollektiv zu taxieren ist. Lange ging es im gewohnten Fahrwasser weiter: Die Gastgeber hielten das Tempo hoch und den Gegner auf Distanz. Ein Spektakel lieferte wie gewohnt Jan Dittli ab. Der Altdorfer Nachwuchs-Torsteher trumpfte mehrmals gross auf . Er krönte seine Auftritte in der 42. Minute mit der Entschärfung eines Penaltygeschosses. Besondere Aufmerksamkeit erntete übrigens kein Spieler, sondern ein „Offizieller“ vom Zeitnehmertisch: Sebastian Munzert („Munzi“), gefürchteter Kreisläufer des NLA-Teams, der als Sekretär amtete, als Parkettreiniger einige glorreiche Ausflüge aus Feld unternehmend, um für seine Einsätze jeweils viel  Applaus vom Publikum einzuheimsen. Während sich das Spiel langsam dem Ende näherte, stellte auch noch Luca Segantini seine Talente als Torhüter unter Beweis, nachdem er Jan Dittli abgelöst hatte. Der Nachwuchsspieler wirkte sofort hellwach,  mit seinen Paraden einen nachhaltigen Eindruck hinterlassend. Der Match - gut geleitet vom Unparteischen - endete schliesslich mit 26:17 zugunsten der Altdorfer. Als beste Skorer erwiesen sich an diesem Spieltag Marc Vollenweider (5), und Thomas von Deschwanden (4).

Coach Fabian Rieder: „Mit diesem überzeugenden Sieg gegen einen direkten Konkurrenten unterstrich unser Kollektiv ganz klar seine Ambitionen im Hinblick auf die angestrebte Promotion. Der Sieg kam dank einer geschlossenen Leistung aller zum Einsatz gelangenden KTV-Akteure zustande. Er ist auch in diesem Ausmass vollauf verdient.“

Für Altdorf spielten: Jan Dittli, Luca Segantini; Fabian Auf der Maur (3), David Bär (6), Fabian Blättler, Christoph Eich, Flavio Fallegger (1), Joy Gisler (2), Marco Planzer (2), Marc Vollenweider (5), Thomas von Deschwanden (4), Dennis Wipfli (3), Simon Ziegler.

 

 

 

 

 

 

 

Gelesen 1633 mal