Sonntag, 27 Oktober 2013 18:24

Marsch Richtung Spitze hält an

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

2. Liga Damen: HC KTV Altdorf – Mythen-Shooters 18:15

Dank einer starken Schlussphase 2 Punkte geholt. Jetzt bereits auf Position vier vorgerückt.

Mirjam Arnolds akrobatische Einlage. FOTO: RUEDI AMMANNAnlässlich der vierten Runde im neuen Championat nutzte der HC KTV Altdorf am Samstagabend in der Zehnergruppe 2013/14 vor eigenem Publikum - unter dem Coaching von Angelo Pedroncelli - die Chance, sein Punktekonto zu äufnen. Alles über alles gesehen boten beide Formationen keine allzu hochstehende Partie. Der Sieg der Urnerinnen geht indessen in Ordnung, wussten sie in der Schlussphase doch die klar überzeugenderen Akzente zu setzen.

Im Zwischenklassement ist Emmen einziges Team, das noch keine Federn gelassen hat (4/8). Es folgen (ebenfalls nach vier Spielen) gleich ebenso viele Teams mit je 5 Punkten: Ruswil/Wolhusen/Nottwil (+14), Kriens (+14), Altdorf (+5) sowie Sursee (+/-0), gefolgt von Willisau (4/4), vor einem Quartett mit den Mythen-Shooters, Malters/Menznau, LK Zug und Stans (alle 4/2).

Altdorfs Kollektiv geriet vorerst ins Hintertreffen (0:2). Danach  glückte der Gleichstand. In der Folge wusste sich keine der beiden Formationen ein Polster zuzulegen. Die Seiten wurden beim Stande von 6:7 zugunsten der Gäste gewechselt. Altdorf hätte es vorgängig in der Hand gehabt, erfolgreicher dazustehen. Doch zahlreiche unverwertet gebliebene Möglichkeiten, ferner verschiedene an der gegnerischen Torumrandung landende Bälle liessen das Vorhaben Wunschdenken bleiben. Gute Noten sicherte sich anderseits die KTV-Deckung, erneut von der starken Leistung ihrer Torsteherin Kora Munzert profitierend. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte glückte den Gastgeberinnen der Ausgleich. In der Folge zogen sie mit 10:8 respektive 12:10 in Front. Danach gelang es den einen Gang höher schaltenden Altdorferinnen, den Grundstein zum Erfolg zu legen (4-Tore-Reserve) und mit 18:15 das bessere Ende schliesslich für sich zu behalten, nicht zuletzt auch dank einer stark auftrumpfenden Noemi Gisler. Sie stand genau 50 Prozent aller KTV-Treffer zu Gevatter. Der nächste Fight steht den Urnerinnen am 2. November bevor. Sie treten auswärts gegen die heimstarken Tabellennachbarinnen des STV Willisau an.

Altdorf spielte mit: Kora Munzert, Elena Müller; Alissa Pedroncelli (1), Mirjam Arnold (4), Shelly Eisner (1), Noemi Gisler (9), Stephanie Gisler, Tea Pavic, Seline Schuler, Livia Waser, Lea Zgraggen, Janine Zurfluh (3), Stefanie Baumann.

 

 

 

Gelesen 1627 mal