Sonntag, 17 November 2013 14:15

Minikader erbrachte keine Glanzleistung

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Damen 2. Liga

Die 2.-Liga-Damen des HC KTV Altdorf vermochten nach dem Sieg gegen den LK Zug nicht an diese Erfolgsleistung anzuknüpfen. In Sursee mit einem Minikader – nur eine Auswechselspielerin stand zur Verfügung – angetreten, wurde mit 15:25 sang- und klanglos verloren. Im Zwischenklassement der Zehnergruppe führen jetzt die SG Ruswil/Wolhusen/Nottwil sowie Kriens mit je 11 Punkten, vor Emmen (9) und Malters/Menznau (8). Auf der fünften Position ist der HC KTV Altdorf etabliert (7) – allerdings mit einer weniger bestrittenen Partie als das führende Quartett – noch vor Sursee, mit der gleichen Zählerzahl wie die Urnerinnen. Am Tabellenende sind die Mythen Shooters/Muotathal (3), ferner Zug und Stans (je 2) angesiedelt.

Der HC KTV Altdorf wirkte in Sursee schon frühzeitig ausgesprochen unkonzentriert. Seine Akteurinnen produzierten eine Vielzahl von Fehlschüssen. Bereits zur Pause lagen die Luzernerinnen mit 11:6 voraus. Auch mit der Leistung während des zweiten Spielabschnittes war kaum je Staat zu machen. Durch eine doppelte enge Deckung liessen sich die Urschweizerinnen den Wind aus den Segeln nehmen. Der Rückstand wurde immer eklatanter, um schliesslich gleich zehn Längen zu betragen, nachdem auch die KTV-Abwehr an diesem Spieltag keine überzeugende Leistung abgeliefert hatte. „Während der gesamten 60 Spielminuten wirkten wir kaum je als kompaktes Kollektiv – zu viele Bälle wurden verfrüht aus der Hand gegeben respektive die Aktionen zu schnell abgeschlossen“, bilanzierte Alissa Pedroncelli. Nicht ohne anzumerken, dass die verschiedenen Ausfälle (schmales Kader) natürlich kaum dazu angetan waren, die Niederlage gegen die Tabellennachbarinnen abzuwenden.

Altdorf spielte mit: Luzia Briker; Kora Munzert, Mirjam Arnold, Noemi Gisler, Stephanie Gisler, Monja Pedroncelli, Alissa Pedroncelli, Livia Waser.

Gelesen 1429 mal