Montag, 25 November 2013 16:52

MIt viel Motivation zur Sache gegangen

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Junioren U13a: Zwei Niederlagen und ein Sieg

Gegen Goldau und Kriens verloren (8:12 / 7:9). Dafür knapper Sieg über Hochdorf (12:11).

Über das Wochenende trat das U13a-Animationsteam in Hochdorf zu einem Mehrfrontenturnier an. Gleich drei Partien wurden - unter dem Coaching von Andrea Clapasson und Manuela Stampfli - bestritten. Erneut zeigte sich, dass auf der untersten Stufe im HC KTV Altdorf ausgesprochen hoffnungsvolle Nachwuchsförderungsarbeit geleistet wird.

Zwei Niederlagen zum Auftakt

Gegen die körperlich überlegenen Youngster des HC Goldau, der insbesondere über einige starke Nachwuchsspielerinnen verfügt, produzierte der HC KTV Altdorf nach dem Ausgleichstreffer (1:1) etwas viele Fehlschüsse. Mit zunehmender Spieldauer fand die Urner Delegation jedoch immer besser in die Partie – es wurde um jeden Ball engagiert gekämpft. Der Rückraum zeigte gegen die Schwyzer Truppe gute Aktionen – die Flügel bewegten sich aber noch etwas behäbig. Einige Wünsche liess schliesslich die Ballsicherheit offen. Mehrheitlich gute Noten durfte sich die KTV-Abwehr attestieren lassen. Nach dem 2:6 zur Pause ging der Match letztlich aber doch mit 8:12 verloren.

In der Partie gegen Kriens gelang der erste Treffer erst in der 5. Minute. Trotzdem die Luzerner das Zusammenspiel sichtlich besser beherrschten, warfen die Altdorfer erneut viel Kampfgeist in die Waagschale. Im Deckungsbereich wurde seitens der Rückraum- wie Flügelakteure gut gearbeitet – gegenseitige Unterstützung war immer wieder feststellbar. 4:4 lautete das Skore bei Halbzeit. Weil im Angriff auch nach der Pause engagiert zur Sache gegangen wurde, sah sich Kriens immer wieder in Bedrängnis gebracht. Die Coaches Clapasson/Stampfli attestierten ihren Schützlingen, gegen die Favoriten das beste Spiel des Turniernachmittags abgeliefert zu haben, auch wenn der Match schliesslich mit 7:9 aus der Hand gegeben werden musste.

Versöhnlicher Abschluss

Spiel Nummer drei war gegen Hochdorf zu bestreiten. Weil sich Torhüter Moritz Gisler zuvor eine Fingerblessur zugezogen hatte, mussten im Keeperbereich neue Lösungen gefunden werden. Maria Gisler hiess das beherzte Mädchen, das sich während der ersten Halbzeit zwischen die Pfosten wagte – und ihre Sache auf Anhieb gut machte. Die etwas überlegen wirkenden Urner vermochten bis zur Pause zwei Längen vorzulegen (7:5). Während des zweiten Abschnittes wurde in der KTV-Deckung gemäss Order von der Betreuerinnenbank her recht offensiv zur Sache gegangen. Für einige Akteure war diese Herausforderung dann doch Neufeld, wurde aber mit Bravour bestanden, und schliesslich auch durch Erfolg gekrönt. Altdorf gewann mit 12:11 zwar nur knapp, aber durchaus verdientermassen.

Altdorf spielte mit: Raphael Wunderlin, Lukas Müller, Pascal Gisler, Maria Gisler; Ana Pavic, Julia Zgraggen, Joel Arnold, Moritz Gisler, Felicia Gaggiotti, Valentina Halter, Jasmin Müller, Xenia Kovacevic, Eliane Zurfluh, Daniel Gisler.

Gelesen 1513 mal