Mittwoch, 27 November 2013 14:17

5-Tore-Vorsprung fahrlässig versiebt

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

3. Liga: HC KTV Altdorf II – BSV Stans II 27:30

Der angepeilte Aufstieg ist in einige Ferne gerückt. Schon 6 respektive 4 Zähler Rückstand auf das führende Zweigespann Willisau und Stans.

Engagiertes Mitfiebern von der Spielerbank des HC KTV Altdorf II aus – rechts Coach Philipp Reuter. FOTO: RUEDI AMMANN   Gegen die Nidwaldner verlief das Urschweizer Derby aus Altdorfer Optik lange Zeit recht vielversprechend. Doch die letzte Phase der Partie war schlichtweg zum Vergessen – ein Zählerzuwachs wurde regelrecht verscherzt. Das Klassement an der Spitze der 3.-Liga-Neunergruppe 1 nach acht Runden: 1. Willisau 16 Punkte, 2. Stans (14), 3. Emmen (12), 4. Dagmersellen und Altdorf (je 10).

Etwas mühsam auf Touren gekommen

Nach zwei Niederlagen in Folge ging es im „Classico“ gegen den BSV Stans bereits um eine Vorentscheidung bezüglich 3./2.-Liga-Aufstiegsintentionen. Beide Kontrahenten wollten das 4-Punkte Spiel natürlich unbedingt gewinnen. Sie gingen deshalb vorerst ausgesprochen konzentriert zur Sache. Die Gäste erwischten den etwas besseren Start. Sie nutzten Ballverluste der Altdorfer eiskalt aus, um nach 5 Minuten mit 5:3 zu führen. In der Folge fanden die Gastgeber immer besser ins Spiel. Während der BSV seine Tore vor allem seinem bulligen, wurfgewaltigen Rückraumspieler zu verdanken hatte, markierte der KTV die erzielten Treffer nach raffiniert eingefädelten Kombinationen. Beim Stande von 8:6 für Stans (15. Minute) orderte Altdorfs Coach Philipp Reuter das erste Timeout. Nachdem sich die Gäste in der 23. Minute eine Zeitstrafe eingehandelt hatten, nutzten die Platzherren die Gunst der Stunde: Sie glichen aus (10:10). Dank einer magistralen Penaltyparade der Marke Jan Dittli vermochten sich die Urner in der Folge einen Vorsprung herauszuarbeiten und diesen mit die Pause zu nehmen (13:11).

Hochmut kommt vor dem Fall…

Eine 2-Minuten Strafe, die sich Altdorf Sekunden vor dem Pausenpfiff eingehandelt hatte, erwies sich als deutliche Hypothek. Die Stanser nutzen ihre Überzahl zum Auftakt des zweiten Spielabschnittes. Fazit: Ausgleich. Das Spiel wurde nun zum offenen Schlagabtausch. Die Altdorfer kauften mit ihrer offensiv angelegten 5:1- Verteidigung den Stansern einige Male den Schneid ab und rissen das Spielgeschehen an sich. Beim Stande von 20:15 (42. Minute) wähnten die zahlreichen einheimischen Kiebitze auf der Tribüne ihre Mannschaft vorzeitig in Sicherheit. Zu früh, wie sich weisen sollte. Die Urner agierten auf dem Spielfeld aufgrund ihres Vorsprungs plötzlich etwas übermütig – ein verhängnisvolles Verhalten. Unnötige Ballverluste liessen die Gäste bald Lunte riechen. Coach Reuter hoffte in der 46. Minute, nach dem 20:19, mit einem weiteren Timeout die Notbremse ziehen zu können. Doch die Stanser nutzten die Auszeit, um ihr Verteidigungskonzept (4:2) neu zu sortieren. Diese gegnerische Massnahme überforderte die Altdorfer sichtlich. Hinzu gesellten sich etliche so genannt unerzwungene technische Fehler, was zusätzlich ins Auge ging. Am Negativverlauf vermochte schliesslich auch der brillante KTV-Torsteher Jan Dittli, welcher eine unglaubliche Erfolgsquote an abgewehrten Bällen auswies (insgesamt 51 Prozent), nichts mehr zu ändern. Obwohl die Altdorfer in den letzten Minuten alles nach vorne warfen, war die Niederlage schliesslich nicht mehr abzuwenden. „Technische Fehler und schlechte Nerven haben uns die wertvollen Punkte gekostet. Schade - es wäre im Spitzenkampf unsererseits viel mehr möglich gewesen“, erklärte der sichtlich enttäuschte Coach Philipp Reuter nach dem Derby.

Für Altdorf spielten: Jan Dittli, Tobias Rieder; Fabian Auf der Maur (4), David Bär (7), Andreas Baumann, Adrian Bucher, Flavio Fallegger (5), Joy Gisler, Daniel Kempf (4), Andreas Schranz (2), Thomas von Deschwanden, Dennis Wipfli (4), Simon Ziegler (1).

 

 

 

 

Gelesen 1464 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 27 November 2013 14:48