Dienstag, 28 Januar 2014 16:48

Genialen Turniersieg realisiert

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Animationsteam U13a trumpfte mit drei Siegen auf

Gegen Goldau (11:7), Sarnen (14:9) und schliesslich Muotathal (10:9) glänzte der HC KTV Altdorf. Kampfgeist und Courage bildeten die Ecksteine des Urner Erfolges.

In Goldau trat das Animationsteam U13a am Wochenende unter dem Coaching von Andrea Clapasson und Stefan Epp zu einem Drei-Fronten-Einsatz an. Zwei klare Auftakterfolge und ein Zittersieg gegen Muotathal – Lynn Müller erzielte den Siegestreffer gegen die aufsässigen Schwyzer 10 Sekunden vor Spielschluss – prägten die sehenswerten Einsätze des HC-KTV-Altdorf-Nachwuchses.

Zweimal recht klar…

Gegen Goldau - ebenfalls ein Mixedteam aufs Parkett beordernd - warteten die Altdorfer mit einer dynamischen Startphase auf. Früh stand eine 3:0-Führung fest. Beim Stande von 4:2 parierte Moritz Mattli einen Penaltyball. Zur Pause lautete das Skore 5.5. Fünf Treffer in Serie liessen den KTV-Erfolg in unmittelbare Nähe rücken (10:5) – primär dank starker Deckungsarbeit sowie eindrücklicher Torsteherleistungen. Das Schlussresultat (11:7) schmeichelte den Schwyzern, hatten die Altdorfer doch eine ganze Reihe exzellenter Chancen versiebt.

…jüngster Akteur als Auftaktskorer…

Die Partie gegen Sarnen wurde altdorferischerseits mit einem „Knabenblock“ in Angriff genommen. Das erste Tor markierte der erst sechseinhalbjährige Nils Epp mittels Penalty. Bis zur Pause (5:5) entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Die jungen Urner prägten den zweiten Spielabschnitt nach Belieben, trotz verschiedener Positionsrochaden. Erneut war der Erfolg der Altdorfer (14:9) hauptsächlich der immer stärker wirkenden Abwehrkette zu verdanken.

…schliesslich mit Hängen und Würgen

Das abschliessende Urschweizer Derby führte Altdorf mit dem KTV Muotathal (nur mit Boys angetreten) zusammen. Die Partie gestaltete sich für den Urner Mädchen-Abwehrblock - vorerst unterstützt durch Pascal Gisler sowie Joel Arnold, der auch das 1:0 realisierte - zur eigentlichen Knacknuss. In der zweikampfbetonten Partie führte das Clapasson/Epp-Kollektiv zur Pause 6:5. Nach dem 9:9 fügte – wie erwähnt – Lynn Müller in den allerletzten Sekunden den Siegtreffer als „Sahnehäubchen“ hinzu. Clapassons Turnierkommentar: „Unser Team zeigte sich während des Turniers als verschworene Einheit. Es war beeindruckend mitzuverfolgen, wie alle füreinander fighteten, neue Ideen entwickelten und diese erfolgreich umsetzten. Ganz einfach: „Freude herrscht“ über den jüngsten Tagessieg.“

Altdorf spielte mit: Moritz Mattli, Pascal Gisler; Ana Pavic, Joel Arnold, Moritz Gisler, Lynn Müller, Valentina Halter, Jasmin Müller, Nils Epp, Julia Zgraggen, Xenia Kovacevic, Neriah Philipp, Maria Gisler.

 

 

 

 

Gelesen 1655 mal