Donnerstag, 20 Februar 2014 17:48

Hart umkämpfter Arbeitssieg

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

3. Liga: HC KTV Altdorf II - HV Huttwil 23:21

Praktisch mit dem zweiten Atem gelang der Erfolg gegen den Tabellenletzten. Noch vier Mannschaften im Aufstiegsrennen.

Hitchcock führt im Rahmen der letzten fünf Runden des 3.-Liga-Championats Regie. Im Klartext: Noch vier Mannschaften dürfen sich Chancen im Hinblick auf die angestrebte Promotion in die 2. Liga ausrechnen, nachdem die übrigen Teams bereits zu deutlich im Hintertreffen liegen, um in der Zehnergruppe noch mitreden zu können. Die Konstellation an der Tabellenspitze: 1. Willisau und Stans je 21, Emmen und Altdorf je 18 Zähler.

Viertelstunde ohne Gegentreffer

Wer aufsteigen will, muss insbesondere auch Spiele gegen Abstiegskandidaten gewinnen. Dies dachte sich wohl auch die zweite Herrenmannschaft, als mit dem HV Huttwil der Tabellenletzte in der Feldliarena zu Gast weilte. Die Platzherren starteten hoch motiviert in die Partie, um prompt sogleich in Führung zu ziehen. Sie zeigten in der Folge, wieso sich ihre Defensive den Beinamen „berühmt-berüchtigt“ angeeignet hat. Gegen das harte aber faire Spiel der KTV-Deckung fanden die Berner vorerst kein Mittel. Und wenn die Gäste einmal eine Lücke fanden, stand mit Tobias Rieder ein Torhüter in Topform zwischen den Pfosten. Er wartete im Verlauf der Startphase mit etlichen eindrücklichen Paraden auf. So vergingen ganze 15 (!) torlose Minuten, ehe die Huttwiler ihren ersten Treffer (6:1) erzielten. Mit diesem komfortablen Polster im Rücken schalteten die Altdorfer einen Gang zurück. Die Strafe folgte auf dem Fuss. Unzulänglichkeiten und viele verschossene Chancen liessen den Vorsprung dahinschmelzen, so dass Huttwil wieder näher rückte (10:8). Etliche diskutable Entscheidungen des Unparteiischen, gegen die Gastgeber gefällt, unterstützten die gegnerische Aufholjagd. Doch die Altdorfer fingen sich wieder. Sie prägten den Schlussspurt der ersten Halbzeit (13:10).

Chancen im Multipack vergeben

Zur zweiten Hälfte nahmen sich die Gastgeber vor, den Vorsprung auszubauen. Doch dieses Ansinnen scheiterte (zu) oft am grosszügigen Auslassen guter bis bester Tormöglichkeiten. Zwischen der 35. und der 50. Minute erzielten die Urner nur ein lumpiges Törchen und verscherzten etliche 100-Prozent-Chancen (Gegenstösse und freie Abschlüsse der Flügelspieler). Die Huttwiler nutzen das Manko der Gastgeber kaltschnäuzig aus, um prompt den Gleichstand (18:18) zu erzielen. Ein Team-Timeout, angeordnet durch Coach Patrik Amrhein, führte dann die Wende herbei. Bis zur 55. Minute spielte der HC KTV Altdorf II einen hauchdünnen Vorsprung heraus (20:19). Während der letzten Spielminuten ging den Gästen dann buchstäblich die Puste aus. Die Urner behielten das bessere Ende mit zwei Längen Vorsprung auf die Besucher (23:21) für sich. Einige Zahlen zum Sieg: Keeper-Abwehrquoten: Tobias Rieder 42, Luca Segantini 44 Prozent; bester Torschütze: Migi Bissig (5).

Für Altdorf kämpften: Tobias Rieder, Luca Segantini; David Bär (4), Andreas Baumann (4), Daniel Baumann (1), Migi Bissig (5), Eich Christoph, Flavio Fallegger (3), Joy Gisler (3), Darius Rosenkranz, Andreas Schranz (1), Dennis Wipfli (1), Simon Ziegler (1), Carlo Zurfluh.

 

Gelesen 1621 mal