Montag, 17 März 2014 00:00

Der finale "Knüller" ist angesagt

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

3. Liga: HC KTV Altdorf II – TV Horw 30:16

An Spannung ist der Endspurt um die Aufstiegsplätze kaum zu überbieten. Die Altdorfer haben weiterhin gute Karten.

Thomas von Deschwanden – gegen Horw fünfmal erfolgreich. FOTO: RUEDI AMMANN   Zwei respektive drei Runden vor Abschluss der Hauptrunde ist noch allerlei offen. Vier Mannschaften kommen für die Promotion in die 2. Liga in Frage. Die Gretchenfrage lautet ganz einfach, auf einen Nenner gebracht: Wer wird das Rennen machen? Die gegenwärtige Konstellation an der Ranglistenspitze: 1. Stans II (25 Punkte, Tordifferenz +52), 2. Emmen (24, +71), 3. Altdorf II (24, +43), 4. Willisau (23, +63, eine Partie weniger ausgetragen).

Zehn Tore Vorsprung bei Halbzeit

Vor eigenem Publikum gelang den Altdorfern (ohne Flavio Fallegger angetreten) gegen Horw ein vielversprechender Start. Teamchef Daniel Kempf markierte das frühzeitige 1:0. In der Folge zeichneten sich die Gastgeber durch eine solide Abwehr aus. Der Horwer Liga-Topskorer (Portmann) biss bei Fabian Auf der Maur mehrheitlich auf Urner Granit. Was der Luzerner doch noch an Schüssen Richtung KTV-Tor abfeuerte, war beim gross auftrumpfenden Altdorfer Keeper Sebastian Aschwanden zumeist gut aufgehoben. Angriffe der so genannt zweiten Welle liessen den Vorsprung der Einheimischen bis zur 12. Minute auf 8:3 anwachsen – Horw vermochte der gegnerischen Tempobolzerei kaum Gleichwertiges entgegenzusetzen. 18:8 lautete das Skore zur Pause - Aschwanden hatte bis zur 30. Minute somit nur mal acht Gegentore zugelassen.

Dittlis 10-Minuten Shutout

Nicht ganz wunschgemäss starteten die Altdorfer in den zweiten Spielabschnitt. Dies veranlasste KTV-Coach Dave Zürcher, ein Timeout anzufordern. Die positive Wirkung desselben war unübersehbar. Die Urner zogen wieder munter vom Leder und taten auch etwas für die positive Gesamttordifferenz. Torsteher Jan Dittli liess während der letzten 10 Spielminuten keinen einzigen Ball mehr passieren. Er kam dadurch auf die genau gleich beeindruckende Abwehrquote wie Sebastian Aschwanden (12 von 20 Bällen pariert). Für das letzte Tor der Begegnung war Fabian Auf der Maur besorgt – mit seinem persönlichen zehnten Treffer dieses Tages.

Altdorf II spielte mit: Sebastian Aschwanden, Jan Dittli; Thomas von Deschwanden (5), Andreas Baumann (2), Dave Bär (5), Andreas Schranz (3), Fabian Auf der Maur (10), Joy Gisler (2), Michael Bissig, Simon Ziegler (2), Daniel Kempf (1), Dennis Wipfli, Adrian Bucher.

 

 

 

 

Gelesen 2065 mal