Sonntag, 30 März 2014 00:00

Remis und Sieg

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Animation U13

Zu einem weiteren Turniereinsatz traten die jungen Altdorfer U13-Akteure (A-Team) am Wochenende in Horw an. Dazu waren nur drei (statt der geplanten vier) Mannschaften angetreten. Deshalb wurde die Spieldauer auf zweimal 20 Minuten erweitert.

Gegner Nummer eins, Goldau, stellte eine Mixed-Truppe (wie der HC KTV Altdorf). Die jungen Urner hatten eine neue, offensiv angelegte Abwehrvariante eingeübt. Die Umstellung bereitete den Junioren unverkennbar einige Schwierigkeiten. Etliche Abschlussversuche wirkten während der ersten Halbzeit zu unkonzentriert, daran wird wohl noch gearbeitet werden müssen. Nach dem 7:7 (Pausenergebnis) stellten die Altdorfer ihre Deckung wieder um. Dank der daraus resultierenden positiven Aspekte glückte ein Drei-Tore-Vorsprung. Die Schwyzer gaben aber nicht klein bei. Sie holten auf und erzielten just 10 Sekunden vor Spielschluss den Gleichstand (12:12). „Wir hatten gegen Ende der Partie für die Siegsicherung ganz einfach zu wenig getan“, erkannte Coach Andrea Clapasson.

Der TV Horw stellte ein ausschliesslich aus Knaben besetztes, physisch etwas schwächer wirkendes Team. Der HC KTV Altdorf nutzte die Gunst der Stunde, um sich sofort positiv in Szene zu setzen und bis zur Pause auf 8:3 in Front zu ziehen. Gute Noten holte sich insbesondere die Urner Abwehr ab – Horw fand nur selten das Rezept, um sie knacken zu können. Später hatten die Altdorfer während längerer Zeit in Unterzahl zu agieren (Fünf-Tore-Vorsprung-Regelung). Die eigene Abwehr zeigte sich aber auch unter diesen Vorzeichen gut aufgestellt. Die Partie wurde schliesslich mit 14:6 deutlich gewonnen. Infolge diverser Absenzen erhielten übrigens auch weniger versierte Spieler Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen und reihten sich in die Skorerliste ein.

Altdorf spielte mit: Moritz Mattli; Ana Pavic, Julia Zgraggen, Pascal Gisler, Joël Arnold, Moritz Gisler, Felicia Gaggiotti, Lynn Müller, Nick Gasser, Philipp Neriah, Maria Gisler.

Gelesen 1767 mal