Sonntag, 13 April 2014 00:00

Dave Bärs Lucky Punch

geschrieben von
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Herren 3. Liga: Altdorf II - Emmen 26:25

Im letzten Spiel der Saison 2013/14 wurden beide Punkte ergattert. Doch zum „Aufstiegsthema“ fehlte den Urnern ein klitzekleiner Punkt.

Dave Bär wartete mit einem eigentlichen Lucky Punch auf: 26:25 in der allerletzten Spielphase. FOTO: RUEDI AMMANN   Eine elektrisierende Meisterschaft ging am späten Samstagabend in der Feldliarena - vor einem begeistert mitfiebernden Publikum - zu Ende. Die zweite Herrenmannschaft zog dank tollem Endspurt nämlich einen grossartigen Sieg an Land. Doch zum angestrebten möglichen Aufstieg in die 2. Liga reichte es fatalerweise dennoch nicht. Bereits vorgängig belegten Willisau und Stans nämlich uneinholbar die beiden ersten Tabellenplätze (je 27 Zähler), vor Emmen sowie Altdorf II (je 26). Wie heisst es doch? Aufgeschoben ist nicht aufgehoben…

Startphase ein Durchhänger

In beiden Lagern fiel die Startphase ins Wasser: Sie fanden das Erfolgskonzept nicht. Altdorf fightete in der Abwehr solide, agierte aber im Angriff katastrophal. Emmen deckte ausgesprochen offensiv. Die Luzerner unterbrachen die so genannt zweite Welle ihrer Widersacher jeweils schon im Bereich der Mittellinie. So kam es, dass der KTV-Trupp sage und schreibe erst in der 13. Minute den ersten Treffer (Joy Gisler) unter Dach und Fach brachte, nachdem die Gäste bereits dreimal ins Schwarze getroffen hatten. Torsteher Sebastian Aschwanden war es zu diesem Zeitpunkt zu verdanken, dass Emmen nicht bereits weiter voraus lag. Coach Dave Zürcher forderte in der Folge eine Timeout an. Der erhoffte Erfolg fiel ausgesprochen moderat aus – nach 20 Minuten lautete das Skore 4:9. Altdorfs Kollektiv vermochte sich in der Folge zu steigern, um bis zur Pause auf 12:13 zu verkürzen, nachdem Jan Dittli unmittelbar vor dem Sirenenton noch einen Penaltyball pariert hatte.

Ausgleich nach 45 Minuten

Der Start in die zweite Halbzeit fiel aus dem Sichtwinkel der Urner weder wunschgemäss noch beeindruckend aus (13:16). Doch nach drei Vierteln der Gesamtspielzeit war immerhin der Gleichstand perfekt (22:22, Fabian Auf der Maur). Unter dem phonstarken Support des einheimischen Publikums gelang dem HC KTV Altdorf wenig später gar die erstmalige Führung. Dem 24:25 folgte das 25:25. Die Platzherren machten in der Folge im Abwehrbereich die Luken dicht. Ein vielversprechender Angriff erfolgte in der Schlussminute, doch der angesagte Spielzug missriet. Da fasste sich Dave Bär ein Herz. Er zimmerte den Ball mit einem Gewaltsschuss mitten ins gegnerische Tor – der definitive Sieg war dadurch Tatsache geworden. Der Kommentar Jan Dittlis: „Ein toller kämpferischer Erfolg im letzten Meisterschaftsspiel vor einem unglaublichen einheimischen Publikum, das sich zum traditionellen Pouletessen eingefunden hatte und die Feldliarena in der Schlussphase zu einem eigentlichen Tollhaus werden liess.“

Altdorf II spielte mit: Sebastian Aschwanden, Jan DIttli; Dave Bär (4), Joy Gisler (4), Fabian Auf der Maur (6), Andreas Schranz (1), Andreas Baumann (2), Migi Bissig (1), Daniel Kempf, Kevin Ledermann (3), Dennis Wipfli, Flavio Fallegger (5).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gelesen 2339 mal