Sonntag, 13 April 2014 00:00

Drei Erfolge - und Turniersieg

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Das Animationsteam U13 a trat am Samstag in Sarnen zu einem Mehrfachwettkampf – unter dem bewährten Coaching von Kate Sommerauer und Stefan Epp – an. Gleich drei Erfolge und damit den Tagessieg hefteten die KTV-Youngster an ihre Fahne. Sie schlugen Sarnen (11:4), Dagmersellen (12:8) und zum Abschluss Ruswil in extremis (12:11).

Partie Nummer eins wurde gegen die Vertretung des TV Sarnen bestritten. Der souverän agierenden Abwehr sowie konzentriert vorgetragenen Angriffen war es zu verdanken, dass schon nach 7 Minuten eine 4:0-Führung feststand. Dem 7:2 und 8:2 (Halbzeitergebnis) folgte das obligate Überzahlspiel der Obwaldner Vertretung. Die KTV-Deckung entledigte sich der Aufgabe aber weiterhin souverän. Auf der gegenüberliegenden Seite bekundeten die Altdorfer etwas Mühe, vermochten aber dessen ungeachtet noch weitere Bälle ins Ziel zu setzen.

Gegen den TV Dagmersellen verzeichneten die Urner gewisse Ladehemmungen. Erst nach dem 0:2 glückte ihnen das erste Erfolgserlebnis. Zu viele KTV-Ballverluste bauten die Luzerner immer wieder auf. Immerhin konnte recht bald der Gleichstand und eine halbe Minute vor der Pause gar die erstmalige Führung (5:4) erzielt werden. Unmittelbar nach Wiederaufnahme der Partie legte das Sommerauer/Epp-Kollektiv einen Zahn zu. Angriff und Abwehr durften sich gute Noten attestieren lassen. Letztlich musste erneut in Unterzahl zur Sache gegangen werden. Doch dank kompakter Defensivleistung konnte der zwischenzeitlich erarbeitete 4-Tore-Vorsprung definitiv zementiert werden.

Recht gemächlich wurde im dritten Spiel – trotzdem es um den Tagessieg ging - gegen Ruswil zur Sache gegangen. Die KTV-Abwehr stand gut, im Angriff lief es mehrheitlich rund. Im Anschluss an das 7:2 musste reglementsgemäss auch hier mit einem Akteur weniger zur Sache gegangen werden. Nach dem Seitenwechsel (8:2) fiel das erste Tor erst in der 4. Minute – erzielt durch die Luzerner. Doch die Altdorfer ahmten ihre Gegner postwendend nach. Ruswil zeigte in der Folge einen entfesselten Finish. Der Keulenschlag aus Altdorfer Sicht folgte 10 Sekunden vor dem letzten Sirenenton (11:11). Kurz nach Wiederaufnahme der Partie fasste sich jedoch Joel Arnold aus 15 Metern Entfernung zum gegnerischen Tor ein Herz, zog mutig ab – der Ball landete zum siegbringenden 12:11 im Gehäuse der Luzerner.

Altdorf spielte mit: Ana Pavic, Pascal Gisler, Julia Zgraggen, Joel Arnold, Daniel Gisler, Moritz Mattli, Felicia Gaggiotti, Valentina Halter, Xenia Kovacevic, Philipp Nehriah, Jasmin Müller, Nils Epp.

 

 

 

 

 

 

Gelesen 2372 mal