Donnerstag, 11 September 2014 00:00

Regionalcup-Traum vorzeitig zu Ende...

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

3. Liga: Mythen-Shooters – HC KTV Altdorf II 24:16

Die Hauptprobe im Hinblick auf die neue Meisterschaft ist den Urnern missglückt. Offensivmängel bildeten den Hauptgrund für die eingefangene Schlappe.

Schranz H IIEin weiteres Mal fanden sich die Altdorfer in der gegnerischen Halle mit dem Harzverbot kaum zurecht. Aber nicht nur das: Auch Mängel in der eigenen Spielanlage liessen das Aus im Rahmen des Regionalcups schon anlässlich der ersten Runde Tatsache werden. Das Gute an der Geschichte: Die Urner können sich jetzt voll und ganz auf die neue Meisterschaft konzentrieren.

Mühe schon in der Startphase

Die Defensive des HC KTV Altdorf zeigte sich eingangs leistungsmässig auf dem Damm. Zumal Torsteher Sebastian Aschwanden immer wieder mit souveränen Aktionen beeindruckte und etliche sogenannt hundertprozentige gegnerische Chancen bravourös zunichte machte. Nach den ersten 10 Spielminuten hatten die Altdorfer auf der andern Seite erst ein allereinziges mickriges Törchen erzielt (Andreas Schranz, 1:3). Die ungewohnt grosse Nervosität und damit verbundenen Ballverluste spielten den Gastgebern mit zunehmender Spieldauer sichtlich in die Hand. Fazit der ersten Halbzeit: mickrige sieben erzielte Tore, welchen auf der Negativseite deren zwölf entgegenstanden. Eine klare Leistungssteigerung musste aufs Tapet, sollte es nicht zum unerwarteten Debakel kommen.

Ausgekontertes KTV-Kollektiv

Im Hinblick auf den zweiten Spielabschnitt hatte sich die Truppe von Coach Dave Zürcher einiges vorgenommen. Dies glückte einigermassen, indem es gelang, den Rückstand bei fünf Längen einzufrieren. Ab der 38. Minute ersetzte Simon Jauch Sebastian Aschwanden im Tor, um sich gleich (auch) als Hexer zu profilieren: Er entschärfte einen Gegenstoss magistral. „Im Westen nichts Neues“ – unter diesem Motto tröpfelte der zweite Spielabschnitt aus Urner Optik fatalerweise auch in der Folge mehrheitlich vor sich hin. KTV-Coach Zürcher forderte in der 52. Minute beim Stande von 16:21 ein Team-Timeout an, um mit seiner Crew das Ruder allenfalls noch herumreissen zu können. Doch die Kräfte schienen dafür auf der Seite des HC KTV Altdorf ganz einfach nicht vorhanden zu sein. Seine Akteure liessen während der restlichen Spielzeit die Zügel etwas schleifen und sahen sich mehrfach geradezu ausgekontert. Tristes Fazit: 16:24-Niederlage und (vorzeitiges) Ausscheiden aus dem Regionalcup-Wettbewerb.

Tobias Rieder in der Retrospektive: „Unsere Offensive wirkte an diesem Spieltag weitgehend zu harmlos, um siegreich vom Feld zu ziehen. Überzeugt haben die Goalies, welche mit 47 Prozent (Aschwanden) und 50 Prozent (Jauch) ein hervorragendes Spiel auf das Parkett zauberten. Kreisläufer Andreas Schranz erwies sich mit sieben Treffern als sicherer Wert.“

Für den HC KTV Altdorf II standen im Einsatz: Sebastian Aschwanden, Simon Jauch, Tobias Rieder; Daniel Baumann (3), Mauro Bissig (1), Joy Gisler (3), Christoph Locher, Andreas Schranz (7), Marc Vollenweider, Dennis Wipfli, Simon Ziegler (2).

 

Gelesen 1530 mal