Sonntag, 28 September 2014 00:00

Warten auf ersten Sieg dauert an...

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Damen, 2. Liga: HC KTV Altdorf verliert gegen HC Kriens klar (11:26)

Ende der Durststrecke lässt auf sich warten. Luzerneinnen waren klar eine Nummer zu gross.

pavicivaKein allzu grosser Staat ist zurzeit mit den Leistungen der Damenformation zu machen. Sie kommt ganz einfach nicht wunschgemäss auf Touren. Dies hat verschiedene Gründe: Leistungspotenzial und Konstanz vermögen generell nicht sonderlich zu überzeugen, die Saisonvorbereitung setzte zu spät ein, die Trainings sind ungenügend besucht. Hinzu kommen Verletzungspech (Alisssa Pedroncelli) und Doppellizenzprobleme Altdorf-LK Zug (Einsatz von Noemi Gisler). Zusätzlich fatal: Dem KTV-Team wird ab sofort noch Topskorerin Mirjam Arnold (Auslandaufenthalt) fehlen.

Alles in allem verwundert es hiermit kaum, dass gegen den HC Kriens keine Höhenflüge ausgelotet werden konnten und das KTV-Team zwischenzeitlich in der 2.-Liga-Elfergruppe unter die ominöse rote Linie abgedriftet ist: 9. HC KTV Altdorf 3/0 (-25), 10. Dagmersellen 3/0 (-40), 11. Sursee (Rückzug).

Frühzeitig klarer Rückstand

Das 0:1 hatte der HC KTV Altdorf schon nach 20 Sekunden in Kauf zu nehmen. Die Krienserinnen führten in der Folge gegen die löchrig wirkende Altdorfer Deckung bis zur 10. Minute ein eigentliches Herrenleben (1:6 – erstes Erfolgserlebnis der Gastgeberinnen kam mittels Penalty durch Mirjam Arnold zustande). Gegen die gestaffelte und mehrheitlich kompromisslos auftretende HCK-Abwehr verhedderten sich die Einheimischen immer wieder, was mit vielen Ballverlusten verbunden war. Den Zwischenzeitlich auf sechs Längen angewachsenen Rückstand vermochten Isabelle Lauener und Iva Pavic bis zur 20. Minute zu reduzieren. Doch Kriens erhöhte seine Reserven bis zur Pause im Gegenzug auf 15:8.

Reaktion blieb weitgehend aus

munzertkoraAltdorfs Kollektiv vermochte während des zweiten Spielabschnittes weiterhin keine besonderen Akzente zu setzen. Damit ist auch gleich gesagt, dass es nie die Chance hatte, den Punktegewinn der Krienserinnen in Frage zu stellen. Trotzdem sich Luzia Briker als gewiefte Penaltykillerin zu profilieren und gegnerische Konteraktionen zu entschärfen verstand. A propos 7-Meter-Würfe: Der HC KTV Altdorf verscherzte im Verlaufe der Partie gleich vier Penaltychancen kläglich, damit auch die Möglichkeiten auslassend, das Ergebnis etwas schmeichelhafter zu gestalten.

Nun gilt es einfach - nach den drei Auftaktniederlagen gegen ausnahmslos spielstarke Teams, die als Gruppensiegfavoritinnen einzustufen sind -, zu versuchen, zu Punkten zu kommen und sich aus der Problemzone abzusetzen.

Altdorf spielte mit: Luzia Briker; Mirjam Arnold (3), Stefanie Baumann, Livia Gisler (1), Stefanie Gisler, Isabelle Lauener (4), Kora Munzert-Piepgras (1), Iva Pavic (2), Seline Schuler, Livia Waser, Lea Zgraggen, Gina Zurfluh, Janine Zurfluh.

 

Gelesen 1290 mal