Mittwoch, 22 Oktober 2014 00:00

Der zweite Saisonsieg ist perfekt

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nach einem verpatzten Saisonstart haben sich die „Reserven“ zurückgemeldet. Jetzt wieder in der vorderen Tabellenhälfte mit dabei.

Herren2-3.ligaDie Zielsetzung der Altdorfer vor eigenem Publikum war am Samstag in der Feldliarena klar. Nach zwei verlorenen Partien und einem gewonnenen Fight mussten 2 Punkte aufs Tapet, will die Mannschaft wie schon letzte Saison an der vordersten Front der 3.-Liga-Zehnergruppe mitmixen. Die Seetaler wurden mit vier Toren Differenz recht souverän in die Schranken gewiesen – ein Verdienst der ganzen KTV-Mannschaft. Die Zwischenrangliste präsentiert sich jetzt wie folgt: 1. Borba Luzern 5/8, 2. Ruswil/Wolhusen 4/6, 3. Horw 4/6, 4. Mythen-Shooters 4/6, 5. Altdorf 4/4, 6. Dagmersellen 3/3, 7. Emmen 3/2, 8. Malters 4/2, 9. Hasle 3/1, 10. Seetal 4/0.

Immer wieder Abschlusspech

Die Platzherren legten sich rasch eine kleinere Reserve zu, auch wenn die Begegnung mehr oder weniger ausgeglichen verlief. Bis zur Pause schaute eine 13:11-Führung heraus. Sie wäre deutlicher ausgefallen, wären die Urner nicht vom Abschlusspech verfolgt worden. Zwei Beispiele: Thomas von Deschwanden hämmerte gleich vier Bälle an die Torumrandung, Dave Bär sah einen Penaltyball vom einen zum andern Pfosten springen und von dort ins Feld zurückprallen.

Während der ersten 10 Minuten des zweiten Spielabschnittes lieferte die Altdorfer Deckung eine kompakte Leistung ab. Nur ein allereinziger Gegentreffer wurde zugelassen. Eigenfehler im Angriff führten anderseits dazu, dass die Platzherren den Vorsprung auf lediglich fünf Längen auszubauen vermochten. Im Anschluss daran agierten die Seetaler etwas stärker. Doch dank einiger souverän vorgetragener Angriffe und daraus resultierender Tore gaben die Einheimischen ihre Reserven nicht mehr preis – ihr Sieg war nie gefährdet.

Nahezu alle Spieler auf der Skorerliste

Alles in allem sahen die Altdorfer ihren Einsatz belohnt. Praktisch sämtliche Akteure trugen sich in die Skorerliste ein. Eine starke Leistung lieferte im Tor Jan DIttli ab. Er legte sein Veto gleich mehrmals gegen 100-Prozent-Chancen der Luzerner ein, um ausserdem zwei gegnerische Penaltygeschosse zu parieren – insgesamt während des zweiten Spielabschnittes nur acht Gegentreffer zulassend. Zuvor hatte auch Sebastian Aschwanden mit verschiedenen starken Interventionen beeindruckt. Beachtlich war übrigens auch das Fingerspitzengefühl des in die Lücke springenden Aushilfscoaches Hans Strobel. Dank etlicher überlegter Wechsel ebnete er seiner Truppe den Weg zum abschliessenden Erfolg massgeblich. Erwähnung verdient schliesslich die gute Schiedsrichterleistung, so dass die Partie ohne Nebengeräusche über die Bühne gehen konnte.

Für Altdorf II spielten: Sebastian Aschwanden, Jan Dittli; Michael Bissig (2), Mauro Bissig (2), Dave Bär (4), Andreas Schranz (2), Thomas von Deschwanden (2), Dave Arnold (6), Daniel Baumann (1), Simon Ziegler (3), Dennis Wipfli (1), Darius Rosenkranz.

 

Gelesen 1516 mal