Donnerstag, 30 Oktober 2014 00:00

Keine Lorbeeren bei Leaderinnen

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Im Rahmen der sechsten Runde traten die Damen des HC KTV Altdorf bei den Leaderinnen im Zwischenklassement, der SG Ruswil/Wolhusen/Nottwil, am Wochenende in Wolhusen an. Trotzdem mit einem eher starken Kader ins Luzernbiet gefahren worden war, vermochten die Urnerinnen nichts auszurichten. Sie verloren sang- und klanglos mit 11:34. Trotzdem der Start eigentlich relativ verheissungsvoll glückte und gar in Führung gezogen worden war. Nach einer Viertelstunde führte das Platzteam mit 6:3. Bis zur Pause geriet der KTV-Trupp mit zehn Längen in Verzug (4:14). Zehn der kassierten Treffer waren nach Gegenstossaktionen der SG Ruswil/Wolhusen/Nottwil zustande gekommen.

Nach dem Tee versuchten die Altdorferinnen, sich leistungsmässig besser zu positionieren. Sie kamen jedoch auf keinen grünen Zweig und sahen sich schliesslich seitens der Luzernerinnen eine eigentliche „Handballlektion“ verpasst. Coach Migi Müller: „Wir müssen im Angriff einfach kaltschnäuziger zur Sache gehen. Und die viel zu vielen Fehlpässe künftig tunlichst unterbinden.“

Der HC KTV Altdorf verbleibt mit 2 Punkten damit in der Abstiegszone. Leistungsmässig ist jetzt dringend Remedur angesagt…

Für Altdorf spielten: Luzia Briker; Livia Gisler, Noemi Gisler (1), Stephanie Gisler, Isabelle Lauener (4), Brigitte Mohenski, Iva Pavic (1), Seline Schuler, Livia Waser, Lea Zgraggen, Gina Zurfluh (4), Janine Zurfluh (1).

Gelesen 1312 mal