Dienstag, 11 November 2014 00:00

Anschluss an die Spitze gewahrt

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Herren 3. Liga: HC KTV Altdorf II – Mythen-Shooters 32:23

Im Rahmen der sechsten Runde warteten die Gastgeber mit einer kompakten Leistung auf. Jetzt 5. Platz im Zwischenklassement.

gislerjoymythWollten sich die Altdorfer weiterhin gewisse Chancen ausrechnen, bezüglich Aufstiegsoptionen noch mitreden zu können, musste gegen die im Zwischenklassement wesentlich besser positionierten Schwyzer unbedingt ein Sieg aufs Tapet. Gesagt – getan. Den Fight entschieden die Platzherren am Samstagnachmittag mit neun Toren Unterschied zu ihren Gunsten. Im Zwischenklassement führt jetzt das Trio Ruswil/Wolhusen, Horw und Borba/Luzern (je 10 Punkte), vor den Mythen-Shooters (8), Altdorf II und Emmen (je 6).

5-Tore-Führung nach einer Viertelstunde

Der HC KTV Altdorf legte nach dem Anpfiff (Spielleitung: souveräner Rolf Bucher) los wie die Feuerwehr. Thomas von Deschwanden war schon nach 28 Sekunden für die Führung seiner Truppe besorgt. Unmittelbar danach doppelte Dave Bär (an diesem Abend mit 7 Einschüssen - vor Joy Gisler mit 6 - erfolgreichster Kanonier seiner Truppe) nach. Nach einer Viertelstunde führten die Urner 8:3. Ausgezeichnet disponiert zeigte sich Sebastian Aschwanden, der den Grossteil der Partie (sekundiert durch Simon Jauch und Jan Dittli) im Tor bestritt. Aschwanden kam auf eine Gesamt-Abwehr-Erfolgsquote von genialen 59 Prozent. Die Seiten wurden beim Stande von 19:7 gewechselt. Damit war der Grundstein zum Erfolg natürlich gelegt.

Vorübergehend von der Rolle

Die ersten 20 Minuten des zweiten Spielabschnittes waren aus der Optik der Platzherren dann zum Vergessen. Nur noch wenige Chancen wurden herausgespielt – und die wenigen Möglichkeiten blieben oftmals unverwertet: Zwischen der 31. und 43. Minute traf der KTV zweimal ins Ziel – die Shooters indessen siebenmal… Glücklicherweise fanden die Urner zwischen der 50. und 60. Minute schliesslich wieder zu ihrer Dominanz zurück, damit den klaren Sieg definitiv zementierend.

Simon Jauch zum Spiel: „Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Doch zwei abgeholte Punkte sind das Wichtigste. Und ausserdem: Die erste Halbzeit in Erinnerung behalten, den Grossteil der zweiten raschestmöglich wegstecken.“

Altdorf spielte mit: Sebastian Aschwanden, Simon Jauch, Jan Dittli; Andreas Schranz (2). Simon Ziegler (2), Dennis Wipfli (1), Mauro Bissig (3), Marc Vollenweider (4), Daniel Baumann, Andreas Baumann (3), Dave Bär (7), Thomas von Deschwanden (4), Joy Gisler (6), Marc Häusler.

 

Gelesen 1548 mal Letzte Änderung am Dienstag, 11 November 2014 09:16