Mittwoch, 19 November 2014 00:00

46-prozentige Chancenauswertung ist viel zu wenig

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Die U19-Interjunioren der SG Altdorf/Stans handelten sich in der Calvinstadt im Rahmen der sechsten Runde gegen die SG Léman Genève eine happige 28:39-Abfuhr ein. Sie blieben damit auf 6 Punkten sitzen und weisen nur noch eine Reserve von 2 Längen auf die Problemzone – drei Mannschaften sind dort zu finden – auf.

Die Genfer traten zum Spiel in Bestbesetzung an. Sie zeigten von Beginn weg, dass sie beide Punkte in Genf behalten möchten, legten ein hohes Tempo vor und liessen ihre individuelle Klasse aufblitzen. Die SG Altdorf/Stans vermochte während der Startphase gut mitzuhalten (7:6). In der Folge scheiterten ihre Akteure noch und noch am gegnerischen Hüter. Dies nützten die Einheimischen weidlich aus. Sie zogen auf 14:7 weg. Dieser Abstand blieb bis zur Pause bestehen. Er verlieh den Genfern sichtlich viel Sicherheit und Zuversicht.

Die SGAS-Trainer verlangten in der Kabine: „Wir müssen die Chancenauswertung verbessern. In der Deckung heisst es agressiver zu arbeiten und uns vermehrt beim Sperren/Lösen abzusprechen“. Die Innerschweizer versuchten, dies alles in der zweiten Hälfte umzusetzen. Es gelang ihnen prompt, auf 24:20 zu verkürzen. Genau in dieser Phase glückten den Genfern drei Tore in Serie. Die SGAS vergab in der Folge wiederum einige ausgezeichnete Chancen. Die Einheimischen zogen ihr Spiel durch und fügten den Gästen schliesslich eine klare Niederlage zu.

Trainer Migi Müller nach dem Spiel: „Genf war in dieser Bestzung klar stärker als unser Team. Mit einer Chancenauswertung von 46 Prozent ist es nicht möglich, einen Fight auf diesem Niveau zu gewinnen. Die Genfer hatten mehr Spieler, die bereits Erfahrungen im Aktivbereich sammeln konnten, zur Stelle. Mit Johannes Rehbein verfügten sie gar über einen Akteur, der schon in der Nationalliga B zum Einsatz kam.“ - Am Samstag, 22. November, trifft die Mannschaft in Altdorf auf Fortitudo Gossau.

Für die SG Altdorf/Stans spielten: Simon Fuchs, Reto Bissig; Sven Ferwerda, Carlo Zurfluh (4), Manuel Gisler (1), Luca Sciascera (1), Flavio Gnos (9/4), Darius Rosenkranz (3), Dave Arnold (3), Mark Herzog (2) Livio Wanner, Nando Kuster (4), Dominik Achermann (1).

Gelesen 1201 mal