Montag, 24 November 2014 00:00

Serien-Feuerwerk trug Sieg ein

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

U19 Inter 2Erstmals in der neuen Saison traten die ältesten Junioren der SG Altdorf/Stans am Samstag vor dem Altdorfer Publikum an. Die Tabellenvorletzten aus Gossau waren für die Innerschweizer alles andere als „Kanonenfutter“. Sie verkauften ihre Haut mit Haken und Ösen, um den Fight schliesslich erst in der Schlussphase, nach einem in der Feldliarena mächtig applaudierten „Fünfer-Serien-Gewitter“ seitens der Platzherren, verloren zu geben. Im Zwischenklassement verbesserte die SGAS ihre Position im vordersten Tabellenabschnitt: 1. Muotathal (9/14), 2. Zurzital-Endingen (7/13), 3. Thun-Steffisburg (6/9), 4. Altdorf-Stans (7:8).

Aufsässige Gäste

Der SGAS gelang ein Auftakt nach Mass. Flavio Gnos (dreimal), Manuel Gisler sowie Marc Herzog waren innerhalb von 8 Minuten für die 5:1-Führung ihrer Truppe besorgt. Mehr wäre bereits zu diesem Zeitpunkt möglich gewesen. Doch die Ostschweizer verfügten über einen Keeper in Hochform. Nach 20 Minuten hatte Gossau wieder zu den Urschweizern aufgeschlossen. Die Seiten wurden beim Stande von 15:15 gewechselt.

Partie drohte zu kippen

Die vorerst entschlossener wirkenden Ostschweizer rissen die Führung nach der Pause an sich (17:15). Die Partie drohte für die SGAS aus dem Ruder zu laufen. Doch die Schützlinge Coach Benno Lussis (Assistenten: Marc Schaffer und Alexander Zimmermann) fanden über exzellentes kämpferisches Verhalten wieder in den Match zurück. Sie verteidigten aggressiver und konzentrierter. Zusätzlich wartete Reto Bissig mit mehreren hervorragenden Paraden auf, seinen Vorderleuten dadurch zusätzliche Impulse verleihend. Bis zur 45. Minute lautete das Zwischenresultat immerhin noch auf pari. Nach dem 23:22 begann der Sturmlauf der Gastgeber. Unter anderem glückte ihnen eine Serie von fünf Toren in Folge. Die beiden Punkte blieben schliesslich dank des 31:25-Erfolges in der Innerschweiz.

Co-Trainer Marc Schaffer: „Wir haben dank des Kampfgeistes und der grösseren Leistungsbreite im Team, während der letzten Viertelstunde klar erkennbar, verdienterweise gewonnen.

Für Altdorf/Stans spielten: Simon Fuchs, Reto Bissig; Pascal Achermann (4) Ramon Lüönd (3), Pascal Aschwanden, Carlo Zurfluh (2) Manuel Gisler (3) Luca Sciascera (1) Flavio Gnos (11) Dave Arnold, Mark Herzog (1) Livio Wanner (1), Nando Kuster (5/1).

 

Gelesen 1295 mal