Sonntag, 07 Dezember 2014 00:00

Junge Uristiere nicht zu bremsen

geschrieben von
Artikel bewerten
(6 Stimmen)

Das U13-Animationstem des HC KTV Altdorf war am Samstag im Rahmen eines Dreifrontenturniers in Dagmersellen nicht zu stoppen. Das Team unter dem Coaching von Stefan Epp und Andrea Clapasson liess sich drei komfortable Erfolge notieren, um damit auch den Tagessieg an seine Fahnen zu heften.

Gegen Sarnen, das mit einem recht unerfahrenen und nicht sonderlich gut eingespielten Mixedteam eingelaufen war, zogen die Obwaldner zwar in Führung, sahen sich danach jedoch bald überrollt. Unterstützt durch einen sicheren Torsteher (Leonardo Loureiro), bauten die Altdorfer ihren Vorsprung rasch aus, um zur Pause bereits mit 12:2 zu führen. Wären da nicht (zu viele) technische Fehler auszuloten gewesen, hätten die Urner zu diesem Zeitpunkt noch wesentlich klarer führen können, ja müssen. Da der Sieg aber schon bald vorzeitig feststand, konnten auf Altdorfer Seite auch verschiedene „Greenhorns“ vermehrt eingesetzt werden. Der Match wurde schliesslich mit 16:7 deutlich siegreich gestaltet.

Hellwache Uristiere

Ausschliesslich aus Boys zusammengesetzt, trat der TV Dagmersellen an. Gegen die Luzerner musste seitens des KTV-Kollektivs, ohne eine Verschnaufpause eingelegt zu haben, angetreten werden. Der Vorteil: Die jungen Uristiere wirkten vom Anpfiff weg hell wach. Sie warteten mit einer starken Defensivleistung auf - die Akteure aus Dagmersellen bissen sich an der gegnerischen Abwehr immer wieder die Zähne aus. Die Seiten wurden beim Stande von 4:1 gewechselt. Auch der zweite Spielabschnitt stand klar im Zeichen der Urschweizer. Über 6:1 und 7:3 landeten sie einen unangefochtenen 10:5-Sieg. Die erzielten Tore entstanden übrigens mehrheitlich im Anschluss an Einzelaktionen, nachdem den Angriffswellen etwas die Kreativität gefehlt hatte. Auch diese Partie hätte deutlicher gewonnen werden sollen, wären nicht zu viele Möglichkeiten ausgelassen worden.

Sehenswerte zweite Halbzeit

Gegen den TV Horw b, aus lauter Burschen besetzt und über einige quirlige Akteure verfügend, fand Altdorf vorerst den Faden nicht allzu gut, zumal die Luzerner der KTV-Deckung immer wieder tüchtig einzuheizen verstanden. Nach der knappen Pausenführung (6:5) schalteten die Urner einen Gang höher. Erneut fehlten indessen etwas zusammenhängende Aktionen und wurden viele Treffer nach Soloaktionen erzielt. Am Sieg des Epp-Trupps gab es indessen nie Zweifel. Er gewann auch diesen Einsatz klar (16:8).

Andrea Clapassons Fazit: „Noch immer werden zu viele technische Fehler begangen. Diese heisst es nun anlässlich der nächsten Trainings unbedingt zu minimieren. Alles in allem brachten wir aber das für uns lehrreiche Turnier gut hinter uns. Die nachweihnachtlichen Einsätze werden uns zweifellos mehr fordern, denn die besten Teams werden in eine eigene, spielstarke Gruppe eingeteilt.“

Altdorf spielte mit: Leonardo Loureiro; Vanessa Gisler, Emilie Gisler, Sarah Tresch, Matteo Kovacevic, Nils Epp, Ivo Kamer, Lukas Müller, Raphael Wunderlin, Luca Aschwanden, David Lemmel, Sven Lemmel. – Pausieren musste Jonas Gerig infolge eines Schlüsselbeinbruches.

Gelesen 1471 mal