Dienstag, 09 Dezember 2014 00:00

Keine Lorbeeren gegen Spitzenteam

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

gisler noem5Zum Vornherein war klar, dass der HC KTV Altdorf gegen Emmen kaum eine Chance haben würde. Die Luzerner Vorörtlerinnen liegen nämlich zurzeit an der Spitze des 2.-Liga-Zwischenklassementes und liebäugeln, zusammen mit der SG Ruswil/Wolhusen/Nottwil, Hochdorf und Kriens, mit dem Gruppensiegerinnentitel.

Durch die jüngste Schlappe verbleibt der HC KTV Altdorf in der Zwischenrangliste auf dem 8. Platz (4 Punkte), vor den Mythen-Shooters (2) und Dagmersellen (0).

Die Urnerinnen - ohne Livia Gisler, Isabell Lauener, Mirjam Arnold und Iva Pavic angetreten (zudem hatten einige FU-18-Akteurinnen infolge eines Einsatzes mit ihrem Standardteam, der SG Altdorf/Stans, vorzeitig die Kabinen aufzusuchen) - waren somit im Hinblick auf die zweite Halbzeit lediglich noch zu neunt, mit nur einer „gelernten“ Rückraumspielerin am Werk zu sehen; Elena Müller musste statt im Tor am Flügel agieren, zwei Flügelspielerinnen hatten sich im Rückraumbereich zu betätigen.

Bereits zur Pause führten die Gastgeberinnen, welche öfters gegnerische Unzulänglichkeiten mit einem Konter beantworteten und damit reüssierten, 19:9. Schliesslich verlor der KTV-Trupp den Einsatz klar mit 19:33.

Für Altdorf spielten: Luzia Briker; Steffi Gisler, Noemi Gisler (7), Brigitte Mohenski (3), Alissa Pedroncelli (2), Kora Munzert (4), Elena Müller, Steffi Baumann (2), Livia Gisler (1), Janine Zurfluh, Seline Schuler, Lea Zgraggen, Gina Zurfluh.

Gelesen 1480 mal