Montag, 12 Januar 2015 00:00

Ein Sieg, zwei Niederlagen in oberster Stärkeklasse

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Mit einer Turnierteilnahme startete die U13-Nachwuchscrew des HC KTV Altdorf in Emmenbrücke unter dem Coaching von Andrea Clapasson ins neue Jahr – erstmals in der obersten Stärkeklasse. Neu wurde mit sechs Akteuren (inklusive Kreisspieler) zur Sache gegangen. Eine Novität für die Altdorfer. Obwohl dieses System nicht speziell trainiert worden war, meisterte das Team die neuen Herausforderungen ausgesprochen gut.

Vorerst wurde gegen den KTV Muotathal angetreten, der ein aus lauter Boys besetztes Team zum Einsatz brachte. Nach einem vielversprechenden Start übernahmen die jungen Urner das Zepter, um die Führung während der gesamten Partie nie abzugeben. Die Torhüterleistung war ausgezeichnet, die Verteidigung wirkte nicht über alle Zweifel erhaben, was bei der Spielstärke der Widersacher aber nicht weiter überraschte. Die knappe Pausenführung (7:6) hatte auch zuletzt Bestand: Das Derby konnte mit 13:12 gewonnen werden.

Im Spiel gegen Stans a sah sich die KTV-Trupp ziemlich schnell überrollt. Immerhin gelang es, den 0:3-Rückstand bis zur Pause beinahe aufzuholen (3:4). Der Altdorfer Angriff wirkte etwas ideenlos – mit zu wenig Pfiff und Bewegung. Während der zweiten Halbzeit mussten den Nidwaldnern einige Kreistreffer zugestanden werden. Die Partie ging schliesslich mit 6:10 verloren. Mehr wäre gegen den ebenfalls aus lauter Burschen besetzten BSV-Nachwuchs durchaus drin gelegen.

Gegen Handball Emmen a kassierten die Altdorfer gegen das starke Tagessiegerteam, aus lauter Boys zusammengesetzt, eine deutliche Niederlage (5:19). Coach Andrea Clapasson: „Unsere Formation kämpfte beachtlich gut. Einige sehenswerte Angriffe blieben unbelohnt. Unsere Abschlussquote fiel nicht sonderlich beeindruckend aus, zudem wirkte Emmens Torsteher überzeugend. In diesem Spiel wurden alle unsere Akteure eingesetzt, inklusive Nesthäkchen Nils Epp. Die Moral unseres Kollektivs war trotz der deutlichen Niederlage gut – es konnte von dieser Lehrstunde nur profitieren.“

Altdorf spielte mit: Leonardo Loureiro; Vanessa Gisler, Emilie Gisler, Sarah Tresch, Matteo Kovacevic, Nils Epp, Ivo Kamer, Lukas Müller, Raphael Wunderlin, Luca Aschwanden, David Lemmel, Sven Lemmel.

Gelesen 1338 mal