Sonntag, 25 Januar 2015 00:00

Tabellenletzte ins Elend gestürzt

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

HC KTV Altdorf - Dagmersellen 22:9

gislerstephDen noch punktelosen Luzernerinnen wurde eine böse Klatsche verpasst. Damit verabschiedete sich die KTV-Truppe aus der Abstiegsproblemzone.

Die Gastgeberinnen gingen am Samstagabend in der Feldliarena konzentriert und engagiert zur Sache. Vom Kader fehlte lediglich die angeschlagene Noemi Gisler (Schulterprobleme). Dagmersellen spielte eigentlich nicht schlecht, bekundete aber im Abschluss arge Probleme oder aber scheiterte immer wieder an der stark auftrumpfenden Luzia Briker im Tor der Gastgeberinnen, um im Übrigen in der Defensive immer wieder überfordert zu wirken. In der Tabelle tat der HC KTV Altdorf durch den herrIIkoljanindoppelten Punktegewinn einen wichtigen Schritt Richtung Mittelfeld und wird sich mit grösster Wahrscheinlichkeit definitiv aus der Problemzone verabschiedet haben. Der neue Zwischenstand im hinteren Tabellenteil der 2.-Liga-Elfergruppe: 7. HC KTV Altdorf (12 Spiele/8 Punkte), 8. Willisau (11/6), 9. Mythen-Shooters (11/2), 10. Dagmersellen (13/0), 11. Sursee (0, Rückzug).

Vollgas nach verhaltenem Auftakt

Durch die Coaches Marko Koljanin und Migi Müller gut vorbereitet, bekundeten die Gastgeberinnen anfänglich gewisse Anlaufprobleme. Isabelle Lauener, Brigitte Mohenski-Tännler sowie Mirjam Arnold hatten ihr Team nach einer Viertelstunde mit 3:2 in Führung geschossen. Danach nahm der KTV-Express nach einem Doppelschlag seitens Kora Munzert-Piepgras definitiv Fahrt auf (5:2). Den Dagmersellerinnen wurde in der Folge laudagmbis zur Pause kein einziges Erfolgserlebnis mehr zugestanden. Anderseits erhöhten die Urnerinnen ihren Vorsprung kontinuierlich auf 10:2 (Isabelle Lauener, Monja und Alissa Pedroncelli, Mirjam Arnold - als sichere Penaltyschützin des Abends).

Weitgehend kompromisslose KTV-Abwehr

Gute Noten sicherte sich die Deckung der Einheimischen nach der Pause. Nach einem weiteren von Mirjam Arnold verwerteten 7 Meter-Verdikt sowie einem durch Luzia Briker parierten Penalty erhöhten die Altdorferinnen ihren Vorsprung auf zehn Längen (15:5, 45. Minute), später auf 21:8 (55. Minute). Gina Zurfluh sowie Janine Zurfluh beschlossen die Torstafette des KTV-Kollektivs mit dem finalen 22:9. Coach Migi Müller: „Ein ebenso klarer wie verdienter Sieg unseres brikerluziaTeams. Kämpferisch beeindruckend sowie eine kompakt wirkende Defensivleistung bildeten die Pfeiler zum Kantersieg. In dieser Verfassung werden wir bestimmt weitere Punktegewinne realisieren.“

Altdorf spielte mit: Luzia Briker, Elena Müller; Mirjam Arnold (5), Stephanie Gisler (1), Isabelle Lauener (3), Brigitte Mohenski-Tännler (2), Kora Munzert-Piepgras (3), Iva Pavic, Alissa Pedroncelli (1), Monja Pedroncelli (2), Seline Schuler, Lea Zgraggen, Gina Zurfluh (2), Janine Zurfluh (3).

 

Gelesen 1187 mal Letzte Änderung am Sonntag, 25 Januar 2015 18:45