Dienstag, 10 Februar 2015 00:00

Weiterhin ungemütliche Lage

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Anlässlich des Auswärtsspieles gegen die SG Mythen-Shooters/Muotathal hätten es die Altdorfer Zweitligistinnen in der Hand gehabt, sich aus dem „Strichbereich“ (rote Zone) von den Schwyzerinnen – wahrscheinlich sogar vorentscheidend – zu distanzieren. Doch die Urnerinnen handelten sich trotz des Coachings von Mario Obad eine schmerzliche 14:16-Niederlage ein. Der HC KTV Altdorf liegt nun zwar 4 Punkte vor den Schwyzerinnen, doch haben Letztere zwei Spiele weniger ausgetragen.

Die erste Halbzeit lief aus Sicht der KTV-Truppe weitgehend aus dem Ruder. Die Abwehr wirkte zwar konzentriert und kompakt (gute Absprache mit Torsteherin Luzia Briker), doch der Angriff agierte zu lasch. Unpräzise Aktionen, ungenutzte Chancen, ferner zahlreiche technische Fehler, verbunden mit Ballverlusten, prägten das Spielgeschehen. Die weitgehend gleichen Mängel traten auch während des zweiten Spielabschnittes auf. Der KTV-Deckung war es zu verdanken, dass die Niederlage wenigstens einigermassen akzeptabel ausfiel. Mirjam Arnold: „Wir gingen an diesem Spieltag schlicht und einfach zu unkonzentriert und viel zu schlufig ans Werk – die Chancenauswertung war geradezu bedenklich. Hinzu kam, dass wir kaum je ins Spiel fanden und somit nie wirklich einen Lauf hatten.“

Altdorf spielte mit: Luzia Briker, Laura Müller; Mirjam Arnold, Nicole Blättler, Stephanie Gisler, Isabelle Lauener, Brigitte Mohenski-Tännler, Kora Munzert-Piepgras, Iva Pavic, Alissa Pedroncelli, Seline Schuler, Gina Zurfluh, Janine Zurfluh.

Gelesen 1098 mal