Montag, 02 März 2015 00:00

Gruppenzweiten mit dem zweiten Atem bezwungen

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Vor einer heiklen Mission standen die U19-Interjunioren der SG Altdorf/Stans am Wochenende. Es galt, gegen die Tabellenzweiten SG Léman/Genf die Klingen zu kreuzen. Die Romands hatten im Rahmen der letzten elf bestrittenen Partien lediglich gegen Leader Zurzibiet/Endingen verloren. Nun konnten sie gegen die Innerschweizer nicht in Bestbesetzung antreten: Ihre beiden Topskorer hatten einem Einsatz im Genfer NLB-Team den Vorrang einzuräumen. Dessen ungeachtet darf der 28:24-Erfolg der SGAS als eindrücklich eingestuft werden. Die Urner/Nidwaldner sind dank der beiden sichergestellten Zähler ihre Sorgen bezüglich Klassenerhalt vorzeitig los. Das aktuelle Zwischenklassement an der Spitze der Zehnergruppe: 1. Zurzibiet/Endingen (23 Punkte), 2. Léman/Genf (20), 3. Arbon (18), 4. Möhlin/Magden sowie Altdorf/Stans (je 17). - Der Vorsprung der beiden Vierten auf die „rote Zone“ (drei Mannschaften) beträgt jetzt bereits 8 Längen.

Vorerst ausgeglichen verlaufende Partie

Die erste Viertelstunde der mit nur sieben Feldspielern angereisten Romands verlief ausgesprochen ausgeglichen. Keiner Mannschaft gelang es, sich abzusetzen. Immerhin schossen sich die Westschweizer zweimal leicht in Front (6:8, 7:9). Doch die Innerschweizer glichen aus und waren bis zur Pause für die Führung ihrer Truppe besorgt (12:11).

Nach Wiederaufnahme der Begegnung sorgte die SGAS für einen Zwei-Tore-Vorsprung (14:12). In der Folge zeigten die Genfer eine starke Phase. Sie erzielten sechs Tore in Serie (14:18). Ein Timeout, durch die Gastgeber geordert, zeigte danach Wirkung. Sie setzten den Ball ihrerseits ein halbes Dutzend Mal hintereinander ins Ziel und führten die definitive Wende herbei (vom 16:19 zum 22:19). Die sich nochmals aufbäumenden Romands verkürzten auf 22:21. Nach dem 25:21 war es dann um die Tabellenzweiten geschehen, zumal sie in dieser Phase eine doppelte Zeitstrafe aufgebrummt erhalten hatten. Pascal Achermann (8 Treffer ) und Livio Wanner (7) zeigten in den Reihen der SGAS eine besonders starke Leistung.

Chancenauswertung liess Wünsche offen

Co-Trainer Marc Schaffer in der Rückblende: „Wir nutzten die Chance, dass die Genfer nur mit sieben Feldspielern angereist waren. Nicht zufrieden durften wir mit unserer Chancenauswertung (54 Prozent) sein.“ Und Co-Trainer Migi Müller: „Mit unserem konzentrierten Abwehrverhalten während der Schlussviertelstunde legten wir den Grundstein zum Erfolg. Jetzt wollen wir im nächsten Spiel, am 7. März auswärts gegen Arbon, versuchen, weitere Punkte zu ergattern.“

Altdorf/Stans spielte mit: Reto Bissig, Fabio Arnold; Pascal Achermann (8), Ramon Lüönd (2), Pascal Aschwanden (2), Carlo Zurfluh, Manuel Gisler (1), Flavio Gnos (1), Elias Arnold (1), Arne Lauwers, Livio Wanner (7), Mark Herzog (3), Nando Kuster (3), Darius Rosenkranz.

Gelesen 1215 mal