Sonntag, 08 März 2015 00:00

Fataler Einbruch in der Schlussphase

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die ältesten Junioren der SG Altdorf/Stans (U19 Inter) traten im viertletzten Fight der Meisterschaft 2014/15 auswärts gegen das drittplatzierte Arbon an. Dabei kam – das Resultat einer desolaten Schlussphase – eine deftige 28:37-Niederlage der Innerschweizer zustande. Konsequenzen für die SGAS ergab diese Schlappe insofern keine, da sich die Truppe den Klassenerhalt bereits vorgängig gesichert hatte und sich nun in ihrer Gruppe acht Längen vor dem ominösen Strich etabliert sieht: 1. Zurzi/Endingen (15/25), 2. Genf (15/20), 3. Arbon (15/20), 4. Möhlin/Magden (13/19), 5. Altdorf/Stans (15/17), 6. Muotathal (15/16),7. Thun/Steffisburg (14/13), 8. Seeland (15/9), 9. Gossau (14/7), 10. Handball Waadt (15/0).

Gut aus den Startpflöcken gekommen

Nach vielversprechenden 10 Auftaktminuten führten die Nidwaldner/Urner 8:4. Mit zunehmender Spieldauer fanden die Gastgeber aber besser ins Spiel. Innerhalb von 5 Minuten vermochten sie das Blatt zu wenden und die Führung erstmals an sich zu reissen. Viele überhastete Abschlussaktionen prägten in der Folge das Spiel in den Reihen der SGAS. Arbon führte nach der ersten halben Stunde 16:14.

Der Fight verlief nach erfolgter Wiederaufnahme der Partie vorerst ausgeglichen (22:21). In der Folge gelang den Gastgebern weitgehend alles, den Innerschweizern überhaupt nichts mehr: Arbon traf zehnmal ins Volle, die Akteure der SGAS reüssierten ein einziges Mal.

Jetzt heisst es Gegensteuer geben

Die Trainer Benno Lussi und Migi Müller zum verkorksten Finale ihrer Formation: „Nach dem ebenso unerklärlichen wie fatalen Einbruch lief während der Schlussviertelstunde schlicht und einfach alles gegen uns. Auch die so genannt 50:50-Entscheidungen gehörten den Gastgebern. Jetzt gilt es für uns ganz einfach, am Samstag auswärts gegen die Tabellenvorletzten aus Gossau Gegensteuer zu geben und die Schlappe wegzustecken.“

Für Altdorf/Stans spielten: Reto Bissig, Fabio Arnold; Swen Ferwerda, Carlo Zurfluh, Manuel Gisler (2), Flavio Gnos (5), Darius Rosenkranz (1), Elias Arnold (2/1), Dave Arnold (5), Livio Wanner (5), Nando Kuster (5/1), Pascal Achermann (2), Pascal Aschwanden (1), Ramon Lüönd.

Gelesen 1210 mal