Montag, 23 März 2015 00:00

Schwyzerinnen in den tiefen Keller geschickt

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

ZurGinNoemiMythDamen 2. Liga: HC KTV Altdorf – Mythen-Shooters/Muotathal 28:13

Durch den glasklaren Sieg haben sich die Urnerinnen ins Mittelfeld abgesetzt. Reserve auf die Problemzone auf 8 Zähler angewachsen.

Es gab da für die KTV-Crew noch eine offene Rechnung zu begleichen. Denn im PavicIvaMythRahmen der Vorrunde hatten sich die Altdorferinnen eine blamable Niederlage eingehandelt gehabt. Dieser Tolggen im Reinheft wurde nun ausgemerzt.

Durch den undiskutablen Sieg weist der HC KTV Altdorf im Zwischenklassement nun bereits 12 Punkte auf, zusammen mit Willisau. Am Ranglistenende liegen die Mythen-Shooters/Muotathal mit 4 Punkten, vor dem zählerlosen Dagmersellen – Sursee hat sich aus dem Championat bereits zurückgezogen. An der Tabellenspitze grüssen in der 2.-Liga-Elfergruppe die SG Ruswil/Wolhusen/Nottwil sowie Hochdorf. Beide haben bislang 30 Zähler eingebunkert. Die Erstgenannten weisen ein Tordifferenz von +159, Hochdorf eine solche von +144 auf.

Kompakte KTV-Abwehr

Die Gastgeberinnen zeigten schon unmittelbar nach dem Anpfiff, wo der Bartli den Most holt. Mit sehenswertem Pressing, ideenreichem Angriffsspiel und einer soliden Deckung - unter der beeindruckenden „Regie“ von Keeperin Luzia Briker – sahen sich die Schwyzerinnen recht eigentlich überfordert. Bereits nach 10 Minuten führten die LauIsaMythenGastgeberinnen durch Treffer von Mirjam Arnold (3), Isabelle Lauener (2), Noemi Gisler, Gina Zurfluh und Seline Schuler mit 8:2, um das Skore bis zur Pause auf 14:6 (Stephanie Gisler, Isabelle Lauener, Gina Zurfluh, Janine Zurfluh, Noemi Gisler, Iva Pavic) zu schrauben. Wären nicht einige Bälle von der Torumrandung ins Feld zurückgeprallt, hätte der KTV-Vorsprung gut und gerne bereits zu diesem Zeitpunkt gar klarer ausfallen können.

Alle KTV-Feldspielerinnen skorten

MunzKorMythDer zweite Spielabschnitt glich dem ersten wie ein Ei dem andern. Altdorf gab den Ton an, die Schwyzerinnen spielten nur zweite Geige. Sämtliche KTV-Feldspielerinnen reihen sich in die Reihe der Skorerinnen ein. In dieser Verfassung wird im Verlaufe des Meisterschaftsrestprogrammes mit den KTV-Akteurinnen (sie hatten gegen die Mythen-Shooters/Muotathal auf die Dienste von Brigitte Mohenski-Tännler und Monja Pedroncelli zu verzichten) weiterhin zu rechnen sein. Am Samstag, 28. März, figuriert das Heimspiel gegen den im Zwischenklassement gleichaufliegenden STV Willisau auf dem Terminkalender.

Altdorf spielte mit: Luzia Briker, Elena Müller; Mirjam Arnold (4), Noemi Gisler (6), Stephanie Gisler (3), Isabelle Lauener (5), Kora Munzert-Piepgras (2), Iva Pavic (2), Alissa Pedroncelli (1), Seline Schuler (1), Gina Zurfluh (2), Janine Zurfuh (2).

 

Gelesen 1276 mal Letzte Änderung am Montag, 23 März 2015 13:13