Montag, 23 März 2015 00:00

Mit Klasse - und Wettkampfglück - zum hauchdünnen Sieg

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die U19-Interjunioren der Spielgemeinschaft Altdorf/Stans drehten gegen die Nummer zwei der Liga, Möhlin/Magden, eine bereits verloren scheinende Partie im letzten Moment, damit ihre gute Form nach dem wichtigen Auswärtssieg in Gossau unter Beweis stellend. Die Urner/Nidwaldner belegen nun im Zwischenklassement den beeindruckenden vierten Platz (21 Punkte), hinter Zurzibiet/Endingen (29), Möhlin/Magden (23) und Genf (22). Zum Saisonabschluss trifft die SGAS nun am Sonntag auswärts, im Rahmen des viel Spannung verheissenden Urschweizer Derbys, auf den KTV Muotathal.

Früh ins Hintertreffen geraten

Nachdem Möhlin/Magden im Verlaufe der letzten sechs Runden stets siegreich vom Feld zu ziehen vermochte, war den Innerschweizern klar, dass nur mit starker Leistung ein Punktegewinn möglich sein würde. Die Aargauer prägten den Fight in der Startphase. Sie rissen das Spieldiktat an sich, zogen mit 6:2 auf und davon. Erst nach einem Timeout fanden die Gastgeber besser in die Partie. Der erstmalige Ausgleich (11:11) glückte drei Minuten vor der Pause.

Nach dem Tee verlief der Fight ausgeglichen. Im Anschluss an das 17:17 (40. Minute) lief es den Gästen unverkennbar besser als den Innerschweizern. Letztere sahen sich plötzlich mit vier Längen distanziert. Die nach einem Timeout kämpferisch zulegenden Urner/Nidwaldner stellten in der Abwehr auf eine doppelte Manndeckung um. Diese Massnahme verunsicherte die Gäste zusehends. In der 58. Minute lautete das Skore auf pari. Die Platzherren hatten Fortuna schliesslich auf ihrer Seite: Zwei gegnerische Boliden landeten an der Torumrandung – der siegbringende Treffer gelang den Innerschweizern in der Schlussminute.

Zufriedene Trainerstaff

Die Trainer Benno Lussi (BSV Stans) und Assistent Migi Müller (HC KTV Altdorf): „Unser Kollektiv hat insbesondere während des zweiten Spielabschnittes mit viel Herzblut gekämpft und ein bereits verloren geglaubtes Spiel noch in extremis gedreht. Mit einem Gegenstossverhältnis von 7:1 durften wir allerdings nicht zufrieden sein.“ Und Torhütertrainer Alexander Zimmermann: „Mit der Leistung unserer beiden Keeper Reto Bissig und Sigrist war ich – mit wenigen Abstrichen – sehr zufrieden. Vor allem Robin lieferte in seinem erst zweiten U19-Spiel eine starke Leistung ab.“

Für die SGAS spielten: Reto Bissig, Robin Sigrist; Pascal Achermann (7/3), Dominik Achermann (1), Sven Ferwerda , Carlo Zurfluh (1), Manuel Gisler (3), Luca Sciascera (1), Flavio Gnos (5), Livio Wanner (2), Nando Kuster (3/1), Darius Rosenkranz, Elias Arnold, Mark Herzog (2).

Gelesen 1290 mal