Montag, 30 März 2015 00:00

Tolle Moral und Sieg zum Abschluss

geschrieben von
Artikel bewerten
(4 Stimmen)

In der Stärkeklasse 1 hängen die Trauben für das U13-Nachwuchsteam des HC KTV Altdorf hoch. Im Rahmen eines weiteren Drei-Fronten-Einsatzes, vor eigenem Publikum ausgetragen, verkauften sich die Schützlinge der Coaches Stefan Epp und Andrea Clapasson gegen die starke Konkurrenz ausgesprochen gut. Fazit: zwei Niederlagen und ein Sieg zum Turnierabschluss.

Wenig berauschender Auftakt

Die Gastgeber sahen sich zum Auftakt vom HC Goldau a überrumpelt. Erst beim Stande von 0:4 glückte das erste Erfolgserlebnis. Goldau stellte - vor dem Turnier in dieser Saison den zweiten Rang im SK1-Ranking einnehmend - ebenfalls ein gemischtes Team, das bis zur Pause mit 8:2 davonzog. Im leistungsmässig schlechtesten Spiel der KTV-Sprösslinge musste das Handtuch schliesslich mit 5:13 geworfen werden.

Im Spiel mit Emmen a wirkten die jungen Urner wie verwandelt. Gegen die Leader in der Gesamtwertung, welche mit einer ausnahmslos aus Boys besetzten Formation angetreten waren, lieferte die KTV-Deckung eine sehenswerte Leistung ab. Eindrückliches Zusammenspiel, wenige technische Fehler und mehrere erfolgreiche Gegenstossabschlüsse, ferner ein bestens disponierter Torsteher (Leonardo Loureiro) forderten die Luzerner bis zuletzt. Der Fight wurde von den Einheimischen nur mit 10:13 verloren.

Drittes Spiel eine Augenweide

Gegen Borba/Luzern, ein „reines“ Burschenkollektiv, zogen die Altdorfer rasch in Front, um die Führung nie mehr preiszugeben und sich durch die aggressiv angelegte gegnerische Deckung nicht sonderlich beeindrucken zu lassen. Bereits die erste Halbzeit wurde dominiert (7:2). In der Folge prägte der KTV-Nachwuchs auch die restliche Spielzeit mehrheitlich – primär dank konzentrierter Abwehrleistung und genial inszenierter Gegenstossaktionen. Der Sieg (13:8) war hoch verdient und hätte gut und gerne deutlicher ausfallen können.

Coach Stefan Epps Retrospektive: „Unser Kollektiv steigerte sich von Spiel zu Spiel. Wir stellen wohl das „wildeste“ Team in der obersten Stärkeklasse – zusammengesetzt aus erfahrenen Akteuren und Greenhorns, die erst seit Februar mit dabei sind, sich aber bereits gut zu integrieren verstehen. Nun wollen wir die Saison 2014/15 am 11. April in Goldau mit einer guten Leistung beschliessen.“

Altdorf spielte mit: Leonardo Loureiro; Kavin Kanthapody, Vanessa Gisler, Emilie Gisler, Matteo Kovacevic, Nils Epp, Ivo Kamer, Raphael Wunderlin, Sven Lemmel, David Lemmel, Jovin Senn, Luca Aschwanden, Sarah Tresch.

Gelesen 1616 mal