Sonntag, 13 September 2015 00:00

Hochverdienter Sieg zum Saisonauftakt

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

HC KTV Altdorf – Malters/Menznau 29:18 (10:6)

Verdienter Kantererfolg unter neuem Trainer – auch ohne Noemi Gisler (Doppellizenz mit LK Zug, NLA).

LaueneIsabDas junge Team des neuen Damentrainers Alex Bilek hatte sich umfassend auf die neue Meisterschaft vorbereitet. Allerdings wusste das Altdorferinnenkollektiv trotz einiger vielversprechender Trainingseinsätze nicht so recht, wo es leistungsmässig eigentlich stand. Dies umso mehr, als es zwei Tage vor dem Auftakt zum neuen Punktemarathon gegen das FU17-Elite-Team der SG Stans/Altdorf eine klare Niederlage bezogen hatte. Zur neuen Meisterschaft bleibt anzumerken, dass der erste Teil der Wettkämpfe in der Zehnergruppe nur eine so genannt einfache Runde (neun Spiele) umfasst. All jene Formationen, welche sich im ersten halben Dutzend anzusiedeln vermag, hat die 2.-Liga-Klassigkeit im Hinblick auf die Meisterschaft 2016/17 dannzumal bereits auf sicher...

Ohne Noemi Gisler

Der HC KTV Altdorf trat am Samstagnachmittag in der Feldliarena ohne die Nummer eins im Team, Noemi Gisler, an. Die Doppellizenzträgerin (mit Nationalligaklub LK Zug) stand infolge einer „höherklassigen“ Verpflichtung am gleichen Wochenende nicht zur Verfügung. Ebenso fehlten Livia Waser sowie Nicole Blättler. Als „Nesthäkchen“ figurierte die erst 15-jährige Ana Pavic auf dem KTV-Matchblatt.

Arnold MirjamWie sich recht rasch herausstellte, hatte Alex Bilek mit seinen Schützlingen gute Vorbereitungsarbeit geleistet. Jedenfalls war in den Reihen der Urnerinnen kaum „Bammel“ vor dem ersten Pflichtdurchgang feststellbar. Sie beeindruckten vorweg mit einer kompakten Abwehr, ausgezeichnet sekundiert durch die stark auftrumpfende Torsteherin Luzia Briker, die an diesem Spieltag eine sehr gute 40-prozentige Abwehr-Erfolgsquote ablieferte. Anderseits gefielen insbesondere Teamseniorin Mirjam Arnold mit 8, Iva Pavic mit 6, Isabelle Lauener mit 5 sowie Janine Zurfluh mit 4 Treffern. Aber auch die weiteren Akteurinnen liessen bald erkennen, dass der HC KTV Altdorf an diesem Spieltag den Gegnerinnen keinerlei Konzessionen einzuräumen bereit war. Interessantes Detail: In den Reihen der Besucherinnen war Pia Haas (Jahrgang 1968!) im Tor klar älteste Handballerin des Tages auf dem Platz, machte ihre Sache aber ausgesprochen gut. Sie trug keinerlei Schuld daran, dass ihre Formation schliesslich mit 29 kassierten Treffern klar geschlagen ins Luzernerland zurückzureisen hatte.

Der Spielverlauf

Mirjam Arnold schoss den KTV-Trupp schon in der ersten Spielphase mit zwei sehenswerten Treffern in Front. Nach dem 3:1, erneut durch Arnold markiert, dauerte es eine Weile, ehe weiter Zählbares registriert werden konnte. Isabelle Lauener und zweimal Iva Pavic schraubten das Skore in der Folge auf 6:1. Eine Phase der Unkonzentriertheit der Urnerinnen liess Malters/Menznau vorübergehend etwas Morgenluft wittern (6:4). Doch bis zur Pause erhöhten die Gastgeberinnen auf 10:6.

Damen BilekAlexNach erfolgtem Seitenwechsel erhöhten Mirjam Arnold sowie Isabelle Lauener auf 12:6. Damit dampfte der KTV definitiv auf Erfolgskurs. Bis zum Anbruch der Schlussviertelstunde hatten die Altdorferinnen durch Treffer von Iva Pavic, Mirjam Arnold, Janine Zurfluh und Alissa Pedroncelli das Skore auf 20:9 geschraubt. Der Ausgang der Begegnung war dadurch definitiv geritzt. Im Verlauf der restlichen Spielzeit sah sich Malters/Menznau weiterhin mehrheitlich dominiert - zwei Tore erzielten in dieser Phase Stephanie Gisler sowie Isabelle Lauener, ferner verschiedene weitere Akteurinnen realisiert. Den letzten Einschuss des HC KTV Altdorf markierte schliesslich Gina Zurfluh – zum verdienten Kantersieg von 29:18. Die Schlussphase im Tor bestritt übrigens Elena Müller.

GislerStephanieIvaIm ersten Zwischenklassement der 2. Liga nehmen nach den Samstageinsätzen nebst Altdorf noch Hochdorf, der LK Zug und Borba/Luzern, mit je 2 Punkten, ein.

Altdorf spielte mit: Luzia Briker, Elena Müller; Isabelle Lauener (5), Seline Schuler, Stephanie Gisler (2), Gina Zurfluh (1), Alissa Pedroncelli (2), Ana Pavic, Iva Pavic (6), Janine Zurfluh (4), Lea Zgraggen (1), Mirjam Arnold (8).

 

Gelesen 1214 mal Letzte Änderung am Sonntag, 13 September 2015 15:37