Dienstag, 15 September 2015 00:00

Saisonstart mit Licht und Schatten

geschrieben von
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Das verjüngte Animationsteam der U13 nahm die neue Saison mit der Teilnahme an einem Dreifrontenturnier in Brunnen in Angriff. Dabei schaute für die Truppe der durch Stefan Epp gut betreuten respektive trainierten Truppe des HC KTV Altdorf ein Sieg heraus – anderseits galt es auch zwei Schlappen zu verkraften.

Verjüngtes Team im Einsatz

Im Vergleich zur letzten Saison waren ins Kader vier neue Youngsters integriert worden – drei davon aus der U11-Formation. Der erste Match wurde gegen die Mythen-Shooters bestritten. Begreiflich, dass sich die Altdorfer in veränderter Zusammensetzung zuerst finden mussten, gegen die besten U13-Akteure aus dem Schwyzer Talboden einige Probleme unverkennbar waren und man sich insbesondere mit dem vorgelegten Tempo der Gegner schwer tat. Bei Halbzeit lagen die Altdorfer mit 3:7 im Hintertreffen. Das Spiel ging schliesslich mit 7:13 verloren. Gut disponiert zeigte sich übrigens Torsteher Kavin Kanthapody. Er parierte unter anderem auch einen Penalty.

Spiel Nummer zwei wurde gegen den HC Malters bestritten. Pech für den Altdorfer Schlussmann war eine Verletzung, die er sich beim Einspielen zugezogen hatte. Er musste seinen Posten deshalb vorübergehend Jon Müller abtreten. Nach recht nervösem Spiel wurde insbesondere seitens der KTV-Truppe (die mit 7:3 führte) nach der Pause leistungsmässig zugelegt. Nach ihrem 5-Tore-Vorsprung wurde in der Folge (reglementsgemäss) mit einem Akteur weniger zur Sache gegangen – nach dem herausgewirtschafteten Vorsprung von zehn Treffern standen gar nur noch drei KTV-Spieler auf dem Feld. Der Match wurde schliesslich mit 18:9 siegreich gestaltet. Erwähnung verdient, dass auch die „Neuen“ erste Torerfolge verzeichneten und sich ebenfalls Nesthäkchen Nils Epp in die Reihe der Skorer einzureihen verstand.

Unverkennbare Leistungssteigerung

Mit dem Nachwuchs des HC Kriens stand den Altdorfern zuletzt ein recht starker Widersacher gegenüber. Das KTV-Team vermochte sich im Vergleich zu den vorangegangenen Einsätzen indessen leistungsmässig unverkennbar zu steigern. Im Angriff wurde ideenreich agiert. Die „Rückraummädchen“ warteten mit einer tollen Leistung auf – sie liessen sich durch die Luzerner Burschen kaum einschüchtern. Nach dem knappen Pausenrückstand (6:7) musste das Duell schliesslich doch mit 10:13 aus der Hand gegeben werden. Die Coaches Stefan Epp und Andrea Clapasson: „Unser ganzes Kollektiv kämpfte bis zuletzt vorbildlich – wir sahen im Vergleich zum Starteinsatz ein völlig verwandeltes Team auf dem Parkett. Leider haperte es indessen letztlich etwas mit der konditionellen Verfassung.“

Für Altdorf spielten: Kavin Kanthapody; Matteo Kovacevic, Nils Epp, Raphael Wunderlin, Sven Lemmel, Lukas Müller, Jon Müller, Eliane Zurfluh, Fabienne Kempf, Nick Funke, Marco Schuler.

Gelesen 1228 mal Letzte Änderung am Dienstag, 15 September 2015 10:08