Sonntag, 18 Oktober 2015 00:00

Vierter Sieg und alleinige Leaderposition

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Vierter Sieg und alleinige Leaderposition

Der Höhenflug der SG Altdorf/Stans in der U19-Interklasse hält an. Die Innerschweizer putzten am Samstag in der Stanser Eichlihalle auch die SG Wädenswil/Horgen vom Feld. Und wie! Die Gäste sahen sich eine 40:16-Klatsche verpasst. Die SGAS hat nun nach vier Partien die alleinige Leaderposition inne. Allerdings ist auch Léman/Genf noch verlustpunktelos. Sie hat nach drei Einsätzen 6 Punkte im Trockenen. Nun grüsst der direkte Spitzenkampf. Er wird am 31. Oktober in der Calvinstadt angepfiffen. Der Fight verspricht ein eigentliches Handballspektakel.

7-Tore-Vorsprung zur Pause

Die Besucher hatten zuvor mit ihrem Sieg über Suhr/Aarau angezeigt, dass sie einige Pfeile im Köcher haben. Prompt starteten sie fulminant, um mit 2:0 in Führung zu ziehen. Der Ausgleich liess in der Folge indessen nicht lange auf sich warten. Beim Stande von 5:5 drohte die Partie dann allerdings zu kippen. Doch die Platzherren konnten sich in dieser heiklen Phase auf ihren Torsteher Fabio Arnold vom HC KTV Altdorf verlassen. Dreimal in Serie blieb er im Gegenstossduell gegen einen Zürcher erfolgreich. Überhaupt zeigte er eine Klasseleistung und verunsicherte dadurch die Besucher unverkennbar. Der SGAS gelang es bis zur Pause, einen klaren Vorsprung herauszuwirtschaften (16:9).

Trommelfeuer aufs Zürcher Tor

Wädenswil/Horgen erzielte zu Beginn des zweiten Spielabschnittes die beiden ersten Treffer. Doch die Einheimischen fingen sich schnell auf. Sie brachten fünf Bälle in Serie im gegnerischen Kasten unter. Auch der zwischenzeitlich eingewechselte Robin Sigrist vom BSV Stans wartete zwischen den Pfosten mit einer starken Vorstellung auf. Arnold wie Sigrist lieferten insgesamt 20 Topparaden ab. Im Rahmen des Kantersieges trugen sich praktisch alle SGAS-Akteure in die Skorerliste ein. Vorweg die Deckung liess sich gute Leistungen attestieren: Nur neun respektive sieben Minustreffer pro Halbzeit liess sie zu.

Benno Lussi und Co-Trainer Marc Schaffer zum Spiel: „Unsere Mannschaft zeigte nach einigen Startproblemen eine geschlossene, konzentrierte Leistung. Sie profitierte auch von der überzeugenden Vorstellung ihrer beiden Torsteher.“

Die SGAS spielte mit: Fabio Arnold, Robin Sigrist; Pascal Achermann (2), Pascal Aschwanden (4), Livio Bissig (1), Sven Ferwerda (7), Luca Sciascera, Beni Rachad (1), Livio Wanner (4), Nando Kuster (10), Lukas Durrer (2), Arne Lauwers (2/1), Joel Wyss (6), Nicolas Stiz (1).

Gelesen 1007 mal