Mittwoch, 21 Oktober 2015 00:00

Erster Saisonsieg – Sprung auf Platz 5

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Erster Saisonsieg – Sprung auf Platz 5

Altdorf II – Sursee 23:15

Souveräne Leistung der „Reserven“. Premiere für Sebastian Munzert im Unterhaus. Michael Bissig Topskorer (5 Treffer).

Munzerts ComebackRunde drei trug den „Reserven“ den ersten doppelten Punktegewinn der Saison 2015/16 ein. Aufsteiger Sursee war ein recht unbequemer Gegner, dem jedoch der Meister gezeigt wurde. Damit hat sich der HC KTV Altdorf II im Hinblick auf einen möglichen Aufstiegsplatz (erste vier Teams nach der Qualirunde) wieder zurückgemeldet. Die Spitze in der Zehnergruppe: 1. Seetal (3/6), 2. Horw (4/6), 3. Mythen-Shooters (3/5), 4. Emmen (3/3), 5. Altdorf II (3/3). Erwähnenswert: Erstmals mixte der Ex-Shooter der ersten KTV-Mannschaft (NLB), Sebastian Munzert, als Spielgestalter mit. So ganz nach dem Motto: „Die Katze lässt das Mausen nicht“...

Vorerst sah es eher düster aus

Nebst Sebastian Munzert gaben auch Sebastian Aschwanden und Alex Bilek ihr Saisondebüt. Die Besucher wirkten vorerst agiler respektive wacher. Durch geschickte Spielzüge verstanden sie es immer wieder, ihren Kreisläufer in Position zu manövrieren. Nach 10 Minuten sah es für die Altdorfer bereits recht düster aus (2:5). Doch ein durch Coach Dave Zürcher angefordertes Timeout wirkte Wunder. Angestachelt durch über 100 Fans folgte eine beeindruckende Aufholjagd (7:7). Spezialapplaus sicherte sich dabei Dennis Wipfli. Er zauberte einen Sprint über das gesamte Spielfeld aufs Parkett und brachte den Ball sicher im gegnerischen Netz unter. Gegen Ende der ersten Halbzeit schien den Surseern die Puste etwas auszugehen. Altdorf zog daraus Nutzen: 12:10-Pausenführung. Zusammen mit dem Sirenenton war übrigens ein direkter Freistoss gefallen. KTV-„High-tower“ Manuel Gisler verpasste mit seinem „Hammer“ den Erfolg nur knapp.

Aschwandens magistrale Leistung ebnete Weg

Arnold Elias H2Sebastian Aschwanden übernahm nun den Torsteherposten von Tobias Rieder, um gleich eine gegnerische Penaltychance zunichte zu machen. Beflügelt durch diese Parade schalteten die Hausherren in der Folge einen Gang höher. Die Luzerner fanden nun fast kein Durchkommen mehr. Auf der Gegenseite zeigten die Altdorfer, wie eingefuchste Spielzüge zum Erfolg führen können. Für einen Höhepunkt war Thomas von Deschwanden besorgt. Er reüssierte mit einem sehenswerten „Flieger“. Dieses „Kempa“-Tor wurde vom Publikum mit Sonderapplaus honoriert. Sebastian Munzert gelang sein Einstand aus der neuen Spielgestalterposition heraus, obwohl er fast durchwegs offensiv gedeckt wurde. Beim Stande von 22:15 wurde den Altdorfern kurz vor Spielschluss ein Penalty zugestanden. Ermutigt von seinen Teamkollegen trat Sebastian Aschwanden zum Torhüter-Direktduell an. Er hämmerte den Ball souverän ins hohe Eck, damit das abschliessende 23:15 realisierend.

Altdorf spielte mit: Sebastian Aschwanden (1, unglaubliche 64-prozentige Abwehrerfolgsquote), Tobias Rieder (starke 47 Prozent); Elias Arnold (2), Pascal Arnold (1), Dave Bär (4), Alex Bilek, Michael Bissig (5), Manuel Gisler, Marc Häusler (4), Sebastian Munzert (1), Andreas Schranz (1), Thomas von Deschwanden (3), Dennis Wipfli (1).

 

Gelesen 1207 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 21 Oktober 2015 18:38