Donnerstag, 29 Oktober 2015 00:00

Das war der erste Streich

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

In der Minigruppe der MU15-Junioren des HC KTV Altdorf (nur fünf Mannschaften mixen in der Qualifikationsgruppe 2 mit!) landete das Kollektiv der Trainer Arnold/Rieder seinen ersten Saisonsieg. Es bezwang Rothenburg mit 27:22. Das Spitzentrio im Zwischenklassement: 1. Mythen-Shooters (3/6), 2. Reuss/Luzern (2/2), 3. Altdorf (3/2).

Verhaltener Auftakt

Die Altdorfer starteten eher verhalten ins Spiel. Zwar wurde in der Defensive wenig zugelassen, doch auch im Angriff passte nicht alles zusammen. Die Gäste versuchten, in der Offensive vor allem über ihre körperlich starken Rückraumspieler zum Erfolg zu kommen. Doch die kompakt wirkende Abwehr der jungen Urner beeindruckte. Zu viele Fehler im Angriffssektor egalisierten diese Leistung jedoch weitgehend: Zu oft verloren der KTV einfache Bälle durch individuelle Fehler und überhastete Abschlussversuche. Torhüter Moritz Mattli erwies sich in dieser Phase als „Fels in der Brandung“. Er unterstützte seine Vorderleute tatkräftig. Zur Pause lautete das Skore 12:12 – alles in allem ein zu bescheidenerer Lohn für die ambitionierten Platzherren.

Solide Defensive ebnete Weg zum ersten Sieg

Der zweite Spielabschnitt begann so, wie der erste geendet hatte, nämlich ausgeglichen. Doch anlässlich einer Unterzahlsituation warteten die Altdorfer mit einer bärenstarken Leistung auf: Sie erspielten sich einen Zwei-Tore-Vorsprung (18:16). In der Folge schien der Fight auf beiden Seiten etwas aus dem Ruder zu laufen: Während nahezu acht Minuten gelang hüben wie drüben nichts Zählbares. Nach einer Auszeit fanden die Altdorfer besser ins Geschehen zurück. Die Rothenburger versuchten nun, schnell zu Toren zu kommen, was den cool aufspielenden KTV-Akteuren indessen zu pass kam. Allen voran Teamchef Joel Arnold und Kreisläufer Marko Toljan waren von den Luzernern kaum zu bremsen. Mal fürs Mal erspielten sich die Urner beste Möglichkeiten - und nutzten die sich bietenden Chancen. Auch Lukas Müller erstaunte: Der jüngste Spieler auf dem Feld (Jahrgang 2003) markierte von der Flügelposition aus drei geniale Treffer. Den Schlusspunkt für die nun entfesselt wirkenden Urner setzte Pascal Schuler. Sein Gewaltsschuss landete via Lattenunterkante im gegnerischen Netz.

Redlich verdienter Erfolg

Das Trainer-Duo Arnold/Rieder zog nach dem Spiel Bilanz: „Wir haben uns diesen Sieg dank starker zweiter Hälfte redlich verdient. Nach der durchzogenen ersten Halbzeit gaben wir nie auf und zogen das besprochene Konzept durch. Das Meiste hat ganz einfach toll geklappt. Gratulation an die Mannschaft: die Jungs haben sich diesen Erfolg redlich verdient.“

Für Altdorf spielten: Leonardo Loureiro Couto, Moritz Mattli; Joël Arnold (9), Thomas Arnold (1), Luca Aschwanden (3), Daniel Gisler, Moritz Gisler, Ivo Kamer, David Lemmel, Lukas Müller (3), Pascal Schuler (4), Marko Toljan (7) Oliver Zurfluh.

Gelesen 1808 mal