Mittwoch, 11 November 2015 00:00

Bislang souveränen Leader eiskalt zurückgebunden

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

HC KTV Altdorf II – SG Seetal 26:22

„Heiss wie Frittenfett“ bezeichnete Ex-NLB-Akteur Sebastian Munzert seine Crew vor dem Anspiel. Prompt punktete diese souverän, damit ihre Aspiration im Hinblick auf die Promotionsrundenteilnahme manifestierend.

IMG 31602Die renommierten Gäste setzten sich aus Akteuren der Gemeinden Rothenburg und Hochdorf zusammen. Sie hinterliessen vorerst einen starken athletischen Eindruck. Dem frühen 0:1 setzte Dave Bär mit genial herausgespielten Treffern das 1:1 und dem späteren 1:3 das 2:3 entgegen. Der HC KTV Altdorf zog erstmals in der 15. Minute in Front (Elias Arnold). Danach waren es Thomas von Deschwanden sowie Marc Häusler, die ihr Team mit zwei Längen in Vorsprung hämmerten. Im Altdorfer Tor brillierte Sebastian Aschwanden mehrmals mit Superparaden. Unglaubliches tat sich zwischen der 21. und 23. Minute. Unterstützt durch den weiterhin bestens aufgelegten Sebastian Aschwanden drehten die Gastgeber in Unterzahl ein 6:7 zum 8:6. Ihren Vorsprung gaben die Gastgeber bis zur Pause nicht mehr aus der Hand (13:12).

Beeindruckende Schlussphase

Nach der 45. Minute schalteten die Altdorfer gleich drei Gänge höher. Innerhalb von wenigen Minuten distanzierten sie die Besucher vorentscheidend (24:18). Doch die Seetaler steckten nicht auf. Als der aufmerksame Ref Beat Fellmann ihnen beim H2adrianb uchervdeschw filteredStande von 24:21 einen Penalty konzedierte, schien die Partie seitens der Urner aus dem Ruder zu laufen. Doch Luca Segantini, zwischenzeitlich – nach einer Zwei-Jahres-Pause seine Reprise feiernd – ins Tor delegiert, lenkte den Ball ans Holz. Durch diese Aktion neu motiviert, zogen die Altdorfer bis zur 59. Minute auf 26:22 davon. Die Entscheidung war damit gefallen. Beinahe hätte Thomas von Deschwanden noch erhöhen können, doch seinen Schuss sah er pariert. Getrieben vom Siegesschalk, packte er das Streitobjekt im Torraum und donnerte es an den Pfosten. Die Aktion löste zweierlei Reaktionen aus: Das Publikum quittierte den Wurf mit Ovationen, der Unparteiische verwies von Deschwanden auf das Sünderbänklein. Doch die Punkte waren natürlich bereits verteilt . Der hochkarätige Leader war damit entzaubert, sehr zur Freude auch seitens des infolge einer fatalen Fussverletzung für mehrere Wochen ausfallenden Co-Hüters und Coachs Tobias Rieder. Der HC KTV Altdorf II liegt im Zwischenklassement jetzt nur noch einen Verlustpunkt hinter Leader Horw und der SG Seetal zurück.

Altdorf II spielte mit: Sebastian Aschwanden (59-prozentige Abwehrerfolgsquote!), Luca Segantini; Elias Arnold (3), Pascal Arnold, Dave Bär (4), Alex Bilec, Adrian Bucher (2), Manuel Gisler, Marc Häusler (6), Sebastian Munzert (4), Andreas Schranz (1), Thomas von Deschwanden (3), Dennis Wipfli (3), Simon Ziegler.

 

Gelesen 1183 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 11 November 2015 21:08