Donnerstag, 12 November 2015 00:00

Es gab keine Lorbeeren zu holen

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

In der Zehnergruppe der U17-Interjunioren erhielt es die Vertretung der SG Altdorf/Stans mit der bekannterweise heimstarken Vertretung aus Siggenthal zu tun. Das „Abenteuer Aargau“ fallierte gründlich – die Innerschweizer verloren den Fight gegen die nunmehr Tabellenfünften mit 17:37 sang- und klanglos. Die SGAS belegt im Zwischenklassement somit in der Zehnergruppe weiterhin den letzten Platz – mit erst 2 Punkten.

Die Siggenthaler trumpften schon frühzeitig mit ihrer Konterstärke auf, dabei die gegnerischen Unzulänglichkeiten rigoros ausnützend. Während der ersten Spielminuten hielten die Urner/Nidwaldner noch gut mit, waren in der Folge aber bald einmal überfordert. Die Seiten wurden beim Stande von 13:6 zugunsten der Aargauer gewechselt. Während des zweiten Spielabschnittes erhöhten die Gastgeber ihren Vorsprung weiter – und zogen immer deutlicher davon. Immerhin durfte die SGAS für sich in Anspruch nehmen, den Kampfgeist nie zu verlieren.

Coach Daniel Baumann: „Die Moral unserer Truppe blieb intakt, wusste sie doch, dass ihr gegen Siggenthal nur die Aussenseiterrolle zufallen würde. Der nächste Gegner, die SG Zurzibiet-Endingen (Heimspiel am 14. November, 17 Uhr, in der Stanser Eichlihalle), dürfte wieder durchaus in unserem Bereich liegen. Die sich bietende Chance wollen wir nutzen.“

Für Altdorf/Stans spielten: Iten, Sigrist, Arnold (1), Bissig (4), Blättler, Diener, Durrer (1), Gerber (1), Inderbitzin (5), Lang, Linge, Munoz (3), Schweighauser, Stavrogiannopoulos (1), Vitaliano (1).

Gelesen 1350 mal