Dienstag, 17 November 2015 00:00

Spitzenkampf ganz knapp verloren

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die Interjunioren U19 der SG Altdorf/Stans kassierten im Spitzenfight, trotz Heimvorteils, gegen die HSG Nordwest (TV Birsfelden) eine knappe Niederlage (28:29). Dabei war auch ausgesprochen grosses Pech mit im Spiel. Denn aufgrund eines in der Hitze des Gefechtes zustande gekommenen Wechselfehlers beraubten sich die Innerschweizer in der allerletzten Spielphase der Begegnung der Chance, allenfalls noch einen Punkt aus dem Feuer reissen zu können. Im Zwischenklassement führt nun die HSG Nordwest (6/10), vor der SG Altdorf/Stans (7/10) und Siggenthal (6/9).

Klare Ausgangslage

Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar. Die SGSA musste gewinnen, um die Leaderposition zu verteidigen, nachdem beide Teams bislang einmal als Verlierer vom Platz gegangen waren. Die Partie begann sehr ausgeglichen. Die Torfolge (3:3, 5:5, 8:8) zeigte deutlich, dass sich zwei Teams auf Augenhöhe begegneten. In der Folge verschafften sich die Einheimischen einen leichten Vorteil. Mit drei Treffern in Folge zogen sie 11:8 in Führung. Die Basler wussten zu reagieren und glichen wieder aus. In der 29. Spielminute gingen sie gar in Führung. Die Urner/Nidwaldner scheiterten in dieser Phase aus besten Abschlusspositionen. Die Seiten wurden beim Stande von 14:16 gewechselt.

Guter Start in zweite Spielphase

Der Auftakt zur zweiten Hälfte glückte den Einheimischen gut. Sie glichen den Rückstand innert sechs Minuten aus. Beim Stande von 19:19 in der 39. Minute erwischte die SGSA eine schwache Phase. Die Basler skorten dreimal hintereinander, zumal die Einheimischen zu oft alleine vor dem starken Basler Torhüter scheiterten. Zwölf Minuten vor Spielschluss, beim Stande von 23:28, schien die Partie gelaufen. Die Platzherren kämpften aber unbeirrt weiter. Innert weniger Minuten gelang ihnen der Anschlusstreffer (27:28). Den Baslern glückte im Gegenzug das 27:29, gefolgt vom 28:29. Zehn Sekunden vor dem letzten Signalton forderten die SGSA-Coaches nach passivem Spiel des Gegners das letzte Timeout: Sie wollten ihren Torhüter durch einen siebten Feldspieler ersetzen. Dabei kam es in der Hitze des Gefechtes zu einem fatalen Wechselfehler – die Chance zum Remis war damit vertan. Beide Punkte gingen definitiv an die (glücklichen) Gäste.

Mickrige Chancenauswertung

Coach Benno Lussi nach dem Spiel: „Den Fehler am Schluss nehme ich auf meine Kappe. Das darf nicht passieren. Ich glaube aber, dass wir das Spiel nicht in dieser Phase verloren haben. Mit einer Chancenauswertung von 55 Prozent gewinnt man in der Regel ganz einfach keinen Spitzenkampf. Einige unserer Leistungsträger erwischten heute nicht ihren besten Tag. Die Absenz von Torhüter Fabio Arnold (Arbeit) machte sich ebenfalls bemerkbar. Die Basler zeigten aus meiner Sicht eine starke Leistung. Sie haben den Sieg nicht gestohlen.“

Die SG Altdorf/Stans spielte mit: Robin Sigrist, Reto Bissig; Pascal Achermann (1), Pascal Aschwanden (2), Sven Ferwerda , Nicolas Stiz, Lukas Durrer, David Arnold (6), Livio Wanner (1), Lauwers Arne (4/3), Nando Kuster (6/1), Livio Bissig, Luca Sciascera (1), Joel Wyss (7).

Gelesen 1050 mal