Dienstag, 01 Dezember 2015 00:00

Nur die Füchse waren stärker

geschrieben von
Artikel bewerten
(4 Stimmen)

Auswärts trat der U13-Nachwuchs des HC KTV Altdorf am Wochenende zu einem weiteren Turnier an. Da sich daran nur drei (statt wie üblicherweise vier) Teams beteiligten, wurde die Spieldauer auf zweimal 20 Minuten ausgedehnt.

Die Emmenbrücker Füchse verfügten über ein aus lauter Boys zusammengesetztes Kollektiv, waren physisch insgesamt stärker besetzt und somit favorisiert. Da die Luzerner ausgesprochen offensiv zur Sache gingen, entschloss sich Coach Stefan Epp für seine Truppe zu einer „neuen“ Spielvariante: Er nahm den Keeper aus dem Tor und liess dafür einen weiteren Feldspieler zum Zuge kommen. Der HC KTV Altdorf löste die Aufgabe dessen ungeachtet recht gut, vorweg während des ersten Spielabschnittes (überzeugende Treffer von den Flügelpositionen aus). Die Seiten wurden beim Stande von 11:8 zugunsten der Füchse gewechselt. Zu viele technische Fehler (Ballverluste, Doppelfehler, Fehlschüsse) kamen den Gastgebern schliesslich zu pass. Sie entschieden den Fight klar für sich (22:12). Alles in allem trotzdem ein attraktiver Fight, zumal die KTV-Truppe bis zuletzt alles gab.

Spiel Nummer zwei wurde gegen den STV Willisau a (mit lauter Burschen besetzt) bestritten. Die jungen Altdorfer stellten sich vorweg in der Defensive recht geschickt an – auch ein Penalty wurde pariert. Den Pausenvorsprung (7:4) gab die KTV-Vertretung nicht mehr preis. Sie entschied den Match mit 19:14 zu ihren Gunsten.

Coach Stefan Epp: „Das Team hat sich bereits gut aufeinander eingespielt, trotzdem einige Akteure erst diesen Herbst zur Mannschaft gestossen sind. Natürlich wird es gelten, an den Trainings in verschiedenen Belangen leistungsmässig weiter zuzulegen.“

Im Einsatz waren: Kavin Kanthapody; Matteo Kovacevic, Nils Epp, Raphael Wunderlin, Eliane Zurfluh, Fabienne Kempf, Nick Funke, Marco Schuler, Loa Wild, Jovin Senn, Emilie Gisler, Nina Unternährer.

 

Gelesen 1247 mal