Donnerstag, 03 Dezember 2015 00:00

Nach Aufholjagd das totale Loch

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Zum vorletzten Fight im Rahmen der Qualifikationsrunde traten Altdorfs Zweitligistinnen beim Spitzenklub STV Willisau – nur zwei Längen hinter den Leaderinnen aus Hochdorf etabliert – an. Der Fight ging mit 11:26 klar verloren. Der KTV-Trupp verblieb deshalb mit 4 Zählern auf der vorletzten Position des Zwischenklassementes, 2 Punkte vor den Trägerinnen der roten Laterne, den Mythen-Shooters, stecken. Das bevorstehende Wochenende ist spielfrei, danach weilt Handball Emmen in der Feldliarena zu Gast.

Nach 2-Tore-Führung der Rückstand

Dank einer kompakten Abwehrleistung wurde der Auftakt in Willisau ausgeglichen gestaltet. Bis zur 15. Minute erhielten die 50 Matchbesucher nur wenige Treffer (3:2) zu sehen, nicht zuletzt auch ein Verdienst der wiederum sehr gut disponierten KTV-Keeperin Luzia Briker. Nach einem Teamout (und beim Stande von 4:2 für die Urnerinnen) drehten die Luzernerinnen auf, um bis zur Pause mit fünf Toren Vorsprung dazustehen, nachdem in den KTV-Reihen nur noch recht wenig zusammengepasst hatte.

Letzte Viertelstunde ein Flop

Nach erfolgtem Seitenwechsel gelang den Altdorferinnen erneut ein vielversprechender Auftakt. Sie schlossen bis auf eine Länge zu Willisau auf. Ein Punktegewinn erschien nicht ausgeschlossen. Nach drei Vierteln der gesamten Spieldauer fielen die Urnerinnen in ein totales Loch. Sie fanden keinen Weg zum Erfolg mehr, da sich in ihrer Spielanlage viel zu viele technische Fehler eingeschlichen hatten. Mal für Mal schlugen die Gastgeberinnen daraus Profit. Insbesondere durch Gegenstossaktionen erhöhten sie ihren Vorsprung kontinuierlich und gewannen souverän. - Anzumerken bleibt, dass sich Kate Sommerauer vor dem Spiel eine Verletzung zugezogen hatte und nicht mittun konnte. Anderseits standen wieder einige Altdorfer Seniorinnen im Einsatz, die mit einer insgesamt guten Leistung ihre Aufwartung machten.

Gelesen 1135 mal