Montag, 14 Dezember 2015 00:00

Souverän zurückgemeldet

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nach zwei Niederlagen in Serie waren die U19-Interjunioren der SG Altdorf/Stans gefordert, auf die Siegesstrasse zurückzukehren. Um in der Spitzengruppe zu verbleiben, war ein Sieg gegen die SG Seeland eigentliche Pflicht. Die Innerschweizer entledigten sich in der Eichlihalle der Nidwaldner Metropole der gestellten Aufgabe bravourös. Sie liessen sich mit 38:27 als verdiente Sieger feiern. Im Zwischenklassement belegt die SGAS den ersten Platz (8/12), vor Siggenthal (8/11), Genf, Thun/Steffisburg und der HSG Nordwest (alle 7/10).

Die Partie begann höchst ausgeglichen. Nach zehn Spielminuten lagen die Gäste mit 3:4 vorne. Die Einheimischen scheiterten in dieser Phase in besten Abschlusspositionen. Nach 22 Minuten zeigte die Anzeigetafel immer noch einen ausgeglichenen Stand (10:10). Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte gelang es der Urner/Nidwaldner Selektion, sich etwas abzusetzen. Nach dem 14:13 gelangen ihr drei Tore in Serie (17:13).

Der Start in die zweite Hälfte glückte den Innerschweizern gut. Sie bauten die Führung aus (19:13). Die Seeländer, bei denen einige Spieler verletzungsbedingt fehlten, vermochten nicht mehr zu reagieren. Die SGAS zog ihr vorgelegtes Tempo durch. Nach 50 Minuten lagen die Urner/Nidwaldner erstmals mit zehn Toren voraus. Dieser Vorsprung konnte bis zum Schlusspfiff gar noch etwas ausgebaut werden

Coach Marc Schaffer zum Spiel: „Dieser Sieg war für den weiteren Verlauf der Saison für unser Kollektiv ausgesprochen wichtig. Wir konnten heute jedem Spieler genügend Spielzeit zugestehen. Das Team hat vor allem in der zweiten Hälfte die sich erarbeiteten Chancen resolut genützt. Im nächsten Spiel treffen wir auswärts auf den HC Arbon. Mit einem Sieg könnte die Vorrunde auf einem Aufstiegsplatz abgeschlossen werden.“

Die SG Altdorf/Stans spielte mit: Reto Bissig, Robin Sigrist; Pascal Aschwanden (3), Sven Ferwerda (1), Livio Bissig (1), Luca Sciascera, Arne Lauwers (2), Joel Wyss (4), Nicolas Stiz (3), Pascal Achermann (5), Dave Arnold (4), Lukas Durrer, Nando Kuster (9/1), Livio Wanner (6).

Gelesen 1054 mal