Montag, 21 Dezember 2015 00:00

Überwintern auf Promotionsplatz ist perfekt

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

SG Altdorf/Stans – HC Arbon 28:25

Ein glanzloser Sieg – aber immerhin. Innerschweizer zusammen mit Genf auf Leaderposition.

Zum Abschluss des diesjährigen Meisterschafts-Herbstprogramms bezwangen die Innerschweizer die Ostschweizer. Damit ist das Ziel, auf einem Promotionsplatz zu überwintern, erreicht. Léman/Genf und die SGAS liegen mit je 14 Zählern (nach neun Einsätzen), in Führung. Den Ausschlag gibt lediglich die Punktedifferenz: +65 für die Romands, +58 für die Urschweizer. Auf den nächsten Plätzen der Zehnergruppe folgen die HSG Nordwest (8/12, +36), ferner Thun/Steffisburg (9/12).

Die Platzherren, welche auf die neue Saison hin eine Zusammenarbeit mit St. Otmar St. Gallen eingegangen hatten, nehmen in der laufenden Saison ohne ein sportlich realierbares Ziel am Championat teil. Da St. Otmar bereits über einen Eliteplatz verfügt, können sie nämlich nicht aufsteigen. Arbon startet deshalb nächste Saison im Regionalchampionat.

Die grosse Frage vor dem Wochenendfight war nun: Welche Akteure figurieren im Aufgebot? Spielt Thierry Gasser als bester Skorer der Widersacher (zehn Tore pro Spiel)? Die Arboner traten nun mit acht Feldspielern und zwei Torhütern an. Gasser figurierte auf dem Matchblatt - er nahm zur Absicherung (bei allfälligen Ausfällen) lediglich auf der Bank Platz. Die Ausgangslage für die Innerschweizer erschien somit umso lösbarer.

Ausgeglichener Auftakt

Urner wie Nidwaldner hatten sich zum Ziel gersetzt, ein hohes Tempo vorzulegen. Da die Gastgeber wenig Wechselmöglichkeiten hatten, sollte dieses Vorhaben eigentlich gelingen. Die Partie begann sehr ausgeglichen. Erst nach zehn Spielminuten war es die SGAS, welche drei Tore vorlegte (7:4). Dieser Vorsprung pendelte sich bis zur Pause ein (14:11). Die Urschweizer hatten vor allem mit der rechten Angriffsseite der Einheimischen ihre liebe Mühe. Immer wieder gelang es den Arbonen, eine einfache Überzahl herauszuspielen.

Starke Torhüterleistung Bissigs

Die Innerschweizer versuchten im Verlaufe der zweiten Hälfte, eine möglichst hohe Kadenz vorzulegen. Das Vorhaben glückte ihnen nur bedingt. Sie wirkten über weite Strecken verkrampft. Es waren die Thurgauer, welche ihren Rückstand problemlos zu reduzieren vermochten: Mehrmals erzielten sie den Anschlusstreffer. Die SGAS reagierte anderseits immer wieder. Sie legte zwei bis drei Längen vor. Dies vor allem dank einem hervorragend disponierten Keeper Reto Bissig. Er vereitelte einige gute Chancen der Ostschweizer. Fünf Minuten vor Schluss markierten die Einheimischen indessen doch noch den Ausgleich (24:24). Das Spiel drohte gar zu kippen. Die Gäste realisierten jedoch erneut eine Zwei-Tore-Reserve (26:24). Den Arbonern gelang in der Folge erneut der Anschlusstreffer. Die letzten beiden Tore der Begegnung markierten schliesslich die Urschweizer. Ein Sieg ohne jeglichen Glanz wurde damit definitiv Tatsache. Die Trainer Migi Müller (HC KTV Altdorf), Benno Lussi sowie Marc Schaffer (beide BSV Stans) zum Spiel: „Positive Aspekte bildeten die zwei ergatterten Punkte und die Leistung der beiden Torhüter. Unsere Verteidigungsarbeit gegen die rechte Angriffsseite der Ostschweizer war mangelhaft. Wir wirkten verkrampft und ohne Biss. Es gelang nicht, den Gegner wunschgemäss zu dominieren.“

Die Meisterschaft geht nun für die SGAS erst am 23. Januar gegen den KTV Muotathal weiter. Die während der letzten vier Partien gezeigten Leistungen dürften nicht ausreichen, den Spitzenplatz zu verteidigen. Deshalb braucht es jetzt eine gute Vorbereitung auf die Rückrunde.“

Für die SG Altdorf/Stans spielten: Reto Bissig, Robin Sigrist; Sven Ferwerda (1), Dave Arnold (5), Pascal Achermann (8) Nando Kuster (8/4) Livio Bissig, Luca Sciascera, Pascal Aschwanden (1) Luca Vitaliano, Beni Rachad, Nicolas Stiz, Arne Lauwers (2) Joel Wyss (3).

Gelesen 1068 mal