Donnerstag, 28 Januar 2016 00:00

Erste Niederlage im Auf-/Abstiegsrennen

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

bäääärdavehe2 filteredNach den beiden Siegen in der zwölfteiligen Auf-/Abstiegsrunde 3./4. Liga gegen den SG Seetal hiess es für den HC KTV Altdorf II gegen den HSG Baar/Zug Superbulls, welcher die erste Runde mit einer Niederlage abgeschlossen hatte, anzutreten. Mit dem Heimvorteil in der Baldinihalle im Rücken hatten sich die Urner gute Chancen ausgerechnet, weitere 2 Punkte zu ergattern. Doch es kam anders. Der KTV handelte sich eine herbe 28:33-Niederlage ein. Das aktuelle Zwischenklassement (die beiden Erstrangierten werden die nächste Saison in der 3. Liga bestreiten können): 1. Sursee (2/4), 2. HC KTV Altdorf II (3/4), 3. Malters (1/2), 4. Borba/Luzern , Baar/Zug sowie die Mythen-Shooters (je 2/2), 6. Dagmersellen (1/2), 7. Seetal (3/0).

Knappe Altdorfer Pausenführung

Die Partie entwickelte sich vom Anpfiff weg zu einem offenen Schlagabtausch. Hüben wie drüben geprägt durch beeindruckende Angriffsaktionen und starke Angriffsleistungen. Auch die Abwehrreihen zeigten sich mehrheitlich auf der Höhe ihrer Aufgaben. Die Gäste verfügten auf dem linken Rückraum über einen exzellenten Spielmacher – er traf insgesamt gleich achtmal ins Schwarze und war von den Gastgebern nur schwerlich an die Leine zu legen. Bis zur Halbzeit blieb das Spiel offen. Der KTV vermochte sich indessen mehrmals in Front zu ballern. Nicht zuletzt dank Luca Segantini, welcher mit genialen Abwehrparaden einige hundertprozentige Chancen der Zuger magistral zunichte machte und seine Vorderleute immer wieder vielversprechend zu lancieren verstand. Kompakt arbeitete der Rückraum der Urner mit Thomas von Deschwanden und David Bär. Das Duo erzielte mehrere sehenswerte Tore. Die beiden Abwehrreihen arbeiteten insgesamt weiterhin hart aber fair. Es wurden während der ersten Viertelstunde gleich fünf gelbe Karten (drei gegen Altdorf, zwei gegen Zug) verhängt. Bis zum Seitenwechsel erarbeiteten sich die Platzherren eine Minireserve (16:15).

Der fatale Einbruch

Auch nach erfolgtem Seitenwechsel verlief die Partie vorerst spannend. Doch in der Folge knickten die Altdorfer ein. Sie gerieten plötzlich in Rückstand. Die Zuger erarbeiteten sich anderseits etliche Konterchancen. Die Einheimischen generierten fatalerweise immer wieder unnötige Ballverluste. Da half es den Urschweizern auch nicht, dass sich die Zuger einige 2-Minuten-Strafen abholten (insgesamt deren fünf während der zweiten halben Stunde). Mit zunehmender Spieldauer ging den Altdorfern langsam die Kraft aus. Die Besucher zogen prompt auf sieben Tore weg. Der KTV fing sich zwar gegen Ende der Partie wieder etwas auf. Aber jegliches Aufbäumen war nun zu spät - der Vorsprung bereits zu gross, um in dieser Phase noch eine erfolgversprechende Aufholjagd starten zu können. Die Niederlage liess sich nicht mehr abwenden.

Altdorf spielte mit: Luca Segantini; Arnold Elias (3), Arnold Pascal (2), Bär David (6), Bucher Adrian (2), Gisler Manuel (4), Schranz Andreas (4), von Deschwanden Thomas (4), Wipfli Dennis (1), Ziegler Simon (2).

Gelesen 1075 mal