Montag, 22 Februar 2016 00:00

Innerschweizer weiterhin auf Promotionskurs Richtung Eliteklasse

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Die Urschweizer Auswahl der SG Altdorf/Stans liess sich in der Interklasse der U19-Junioren am Wochenende nicht zweimal bitten. Sie fertigte die Tabellensechsten der SG Wädenswil/Horgen auswärts mit 13 Längen Vorsprung (40:27) klar ab. Im Zwischenklassement der Zehnergruppe führen jetzt Altdorf/Stans sowie Léman/Genf mit je 22 Zählern und der genau gleichen Tordifferenz (+106) gemeinsam, vor der HSG Nordwest (20).

Nach 5-Tore-Führung der Ausgleich

Die Gastgeber hatten ihre letzten fünf Heimspiele siegreich gestaltet. Sie traten nun gegen die Innerschweizer «au grand complet» an. In ihren Reihen hatten sie gleich drei Akteure der Elitetruppe GC/Amicitia Zürich stehen. Somit war klar, dass die SGAS eine Hundertprozent-Leistung abliefern musste, wollte sie ungeschoren davonkommen. Die Startphase gelang den Urnern/Nidwaldnern gut. Rasch zogen sie mit 3:1 in Front, um nach 10 Minuten gar 9:4 vorauszuliegen. Doch 8 Minuten später hatten die Zürcher den Gleichstand (11:11) geschafft. Ein durch die SGAS-Betreuer gefordertes Timeout zeigte in der Folge Wirkung: Bis zur Pause vermochten die Innerschweizer auf 22:16 zu erhöhen.

Veritables Feuerwerk

Zum Auftakt des zweiten Spielabschnittes zündeten die Altdorfer/Stanser ein veritables Feuerwerk. Sie trafen achtmal ins Volle, um in dieser Phase nur einen Gegentreffer zuzulassen. Die Partie war dadurch natürlich vorzeitig entschieden. Allen Kaderspielern wurden in der Folge Einsatzzeiten gewährt – und jeder Akteur trug sich sozusagen als «Dank» in die Skorerliste ein. Den 40. Treffer markierte Sven Ferwerda. Begreiflich, dass dieser «Meilenstein» gebührend gefeiert wurde.

Die Head- und Co-Trainer (Benno Lussi/Marc Schaffer) attestierten ihrem Kollektiv in der Retrospektive, eine konzentrierte Leistung erbracht und sich als Einheit vorgestellt zu haben. Am Samstag, 27. Februar, erwarten die Innerschweizer in der Stanser Eichlihalle zum Spitzenkampf Léman/Genf. Hitchcock lässt grüssen…

Die SGAS spielte mit: Fabio Arnold, Reto Bissig; Pascal Achermann (4), Pascal Aschwanden (3), Nicolas Stiz (1), Sven Ferwerda (2), Luca Sciascera (2), Beni Rachad (1), Livio Wanner (7), Nando Kuster (8), Luca Vitaliano (1), Arne Lauwers (5/2), Joel Wyss (4), Livio Bissig (2).

Gelesen 867 mal