Mittwoch, 24 Februar 2016 00:00

Schwimmen Altdorf II die Felle davon?

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Auf-/Abstiegsrunde 3./4. Liga

Nur zwei der acht in die Auf-/Abstiegsrunde 3./4. Liga involvierten Mannschaften werden nächste Saison im Oberhaus anzutreffen sein. Ob darunter auch die Altdorfer «Reserven» (bisher 3. Liga) figurieren, ist bereits nach fünf der insgesamt vierzehn Einsätze zumindest fraglich geworden. Denn die Urner verloren am Wochenende gegen die Mythen-Shooters in Goldau klar (17:30). Das aktuelle Zwischenklassement präsentiert sich wie folgt: 1. Baar/Zug, Malters und Sursee (alle 8 Punkte), 4. Mythen-Shooters und Borba/Luzern (je 6), 6. Altdorf II (4), 7. Dagmersellen sowie Seetal (je 0).

Gleich mehrere Probleme

In Goldau sahen sich die Urner verschiedenen Problemen gegenüber. Da war einmal das weiterhin stark dezimierte Kader, ferner die Abwesenheit von Trainer Dave Zürcher sowie das leidige Harzverbot. Akteure, die zum ersten- respektive zweitenmal mittaten und teils auf ungewohnten Positionen zu spielen hatten, gaben ihr Bestes; Stefan Epp übernahm die Funktion eines Coaches, die verbotene Harzanwendung wurde von den Altdorfern im Weiteren nur schwer respektive überhaupt nicht verkraftet, was sich in einer recht mickrigen Torausbeute niederschlug. Dazu Luca Segantini: «Es wäre für manchen Spieler wahrscheinlich einfacher gewesen, einen nassen Fisch aufs gegnerische Tor zu werfen, als solche nicht präparierte Bälle.»

Trotz allen Ungemachs versuchte es das KTV-Team, statt aus dem Rückraum loszuballern, Treffer clever herauszuarbeiten. Dieses Ansinnen funktionierte nach einigen Anlaufschwierigkeiten immer besser. So konnte der frühzeitig eingehandelte Sieben-Tore-Rückstand reduziert werden. An ein Gleichziehen mit den Platzherren war indessen nicht zu denken. 12:7 zugunsten der Schwyzer lautete das Pausenresultat.

Jetzt erst recht…

Nach erfolgtem Seitenwechsel zeigte Altdorf II viel Moral, dabei den Gastgebern stetig näher rückend. Doch einige unnötige Ballverluste liessen die Mythen-Shooters wieder davonziehen und die Partie schliesslich klar für sich entscheiden. Nochmals Luca Segantini: «Unsere an den Tag gelegte positive Haltung spricht für das am Samstag stattfindende Heimspiel in der Feldliarena (16 Uhr, gegen Borba/Luzern). Gemäss Zusage unseres Vereinsvorstandes sollten wir über ein grösseres Spielerkader verfügen. Zudem hoffen wir auf den Support unseres treuen Publikums.»

Altdorf II spielte mit: Sebastian Aschwanden, Luca Segantini; Nino Arnold, Dave Bär, Manuel Bär, Michael Bissig, Christoph Eich, Manuel Gisler, Andreas Schranz, Simon Ziegler, Carlo Zurfluh.

Gelesen 961 mal