Diese Seite drucken
Montag, 07 März 2016 00:00

Sieg und Niederlage

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

GislerSteffi filteredZu einer Doppelrunde im Rahmen der Auf-/Abstiegsrunde 2./3. Liga hatten die Frauen des HC KTV Altdorf am Wochenende anzutreten. Erfolg und Misserfolg hielten sich die Waage. Die Ranglistenletzten Wolhusen wurden vorerst auswärts mit 26:18 klar in die Schranken gewiesen. Am Sonntag musste dann dem BSV Stans mit 20:24 der Sieg überlassen werden. Im Zwischenklassement führen die ungeschlagenen Malters/Menznau-Damen mit 12 Punkten nach sechs Einsätzen, gefolgt von Stans (7/12) und dem HC KTV Altdorf (7/8). Die nächsten Plätze belegen die Mythen/Shooters (6/6), Hochdorf (7/3), Sursee (7/3) und Ruswil/Wolhusen (6/2).

Luzernerinnen sicher im Griff

Einen starken Start verzeichneten die KTV-Frauen - mit nur einer Auswechselspielerin angetreten - gegen Ruswil/Wolhusen. Nach ihrer Führung verzeichneten sie zwar eine kurze Schwächephase. Doch bis zur Pause war auch schon wieder ein Drei-Tore-Vorsprung Tatsache geworden (15:12). Während des zweiten Spielabschnittes beeindruckte die kompakt wirkende Abwehr der Urnerinnen – den Gastgeberinnen wurden nur noch vier Erfolgserlebisse zugestanden. Der KTV trat schliesslich als geschlossene Einheit auf, liess nichts anbrennen und siegte klar mit acht Längen Vorsprung. Erfolgreichste Skorerin ihres Teams war Isabelle Lauener mit einem Dutzend Treffer, vor Steffi Gisler (7) und Shelly Eisner (4).

Vergeigte Schlussphase

Hochspannung prägt das Urschweizerinnenderby zwischen den direkten Leaderverfolgerinnen Stans und Altdorf in der Nidwaldner Metropole. Das 1:0 bewerkstelligten die Gastgeberinnen bereits nach 21 Sekunden, ehe Shelly Eisner der Gleichstand glückte. Stans führte nach 6 Minuten 4:2, doch die KTV-Akteurinnen markierten das 4:4 (Isabelle Lauener, Lea Zgraggen) – Erstere setzte wenig später einen Penaltyball zum 5:4 in die gegnerischen Maschen. Die folgende Phase sah entfesselte Altdorferinnen am Werk. Zwischen der 9. und 19. Minute fetzte der KTV-Trupp (je zweimal Isabelle Lauener und Shelly Eisner, ferner Janine Zurfluh) das Streitobjekt zum 9:6 ins Netz des BSV. Den Rush vermochten die Gäste dann fatalerweise nicht durchzuziehen. Zur Pause hatten die Nidwaldnerinnen die Nase wieder im Wind (13:12). Zu hektische Aktionen, verbunden mit unnötigen Ballverlusten, ferner Schwächen in der Defensive führten in der Folge die Vorentscheidung zugunsten der Stanserinnen herbei. Den Rückstand reduzierten die Urnerinnen zwar nochmals auf zwei Längen. Doch dem 21:19 (Isabelle Lauener) setzten die Einheimischen das 23:19 entgegen. Ein erfolgreich verwerteter Penalty (23:20, Janine Zurfluh) erfolgte zu spät, um noch Entscheidendes bewegen zu können. Die Partie endete mit dem (wohl zu deutlichen) Sieg der cleveren Tabellenzweiten. Isabelle Lauener traf insgesamt zehnmal, Janine Zurfluh und Shelly Eisner skorten je viermal. Janine Zurfluh liess sich eine 80-, Shelly Eisner eine 66-prozentige Abschluss-Erfolgsquote attestieren. Luzia Briker wehrte 28 Prozent der auf ihr Tor abgefeuerten Bälle ab.

Gegen Ruswil/Wolhusen spielten: Luzia Briker; Nicole Blättler, Shelly Eisner (4), Steffi Gisler (7), Isabelle Lauener (12), Brigitte Mohenski-Tännler (1), Alissa Pedroncelli (2), Lea Zgraggen.

Gegen Stans standen im Einsatz: Luzia Briker; Isabelle Lauener (10), Shelly Eisner (4), Steffi Gisler, Nicole Blättler, Alissa Pedroncelli (1), Brigitte Mohenski-Tännler, Janine Zurfluh (4), Lea Zgraggen (1).

 

Gelesen 1206 mal