Dienstag, 22 März 2016 00:00

Kantersieg gegen Vorletzten

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Auf-/Abstiegsrunde 3./4. Liga: Dagmersellen – HC KTV Altdorf II 14:35

Neu unter dem Zepter von Sebastian Munzert agierend, wurden die vom Spielertrainer geforderten Ziele realisiert.

H2 Häuslermarc filteredDer neu nominierte Spielertrainer Sebastian Munzert hatte im Rahmen der Auf-/Abstiegsausmarchungen von seiner Truppe gefordert, nicht mehr als 15 Minustreffer zuzulassen und mindestens 35 Tore zu realisieren, um so etwas für die Tordifferenz zu tun, welche im Rennen wider die Relegation zu guter Letzt durchaus eine Rolle spielen könnte. Prompt liessen sich die KTV-Reserven einen 35:14-Sieg notieren. Die aktuelle Zwischenrangliste: 1. Malters (7/12), 2. Baar/Zug (8/12, +67), 3. Sursee (8/12, +22), 4. Mythen/Shooters (8/10), 5. Borba/Luzern (7/8), 6. Altdorf II (9/8), 7. Dagmersellen (8/2), 8. Seetal (9/0).

Viel Selbstbewusstsein gezeigt

Der HC KTV Altdorf II trat vom Anpfiff weg mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein auf. In der Defensive wurde geackert, was das Zeug hielt – den Gegnern wurden so kaum Abschlusschancen eingeräumt. Anderseits lieferte der KTV-Angriff nicht ganz das erwartete Level ab. Etliche gute bis beste Chancen blieben ungenutzt – unnötige Ballverluste waren zu beklagen. Nach 15 Minuten wurde dann ein Blockwechsel vollzogen. Prompt gelang in der Offensive eine Leistungssteigerung, während in der Abwehr weiterhin kompakte Aktionen zu sehen waren. Bei Halbzeit führte der HC KTV Altdorf II mit 15:4.

Munzerts mahnende Worte

In der Kabine machte der Spielertrainer darauf aufmerksam, dass sein Team noch um einiges von den anvisierten 35 Treffern entfernt sei. Prompt wurde in der Folge insgesamt effizienter zur Sache gegangen. Die erste Forderung, nicht mehr als 15 Minustreffer zuzulassen, geriet zwar ins Wanken – infolge der eingeschlagenen langsameren Gangart und einiger Deckungsfehler. Anderseits rückte das Ziel, 35 Tore zu markieren, in greifbare Nähe. So schaltete der erste Block, trotz Unterzahl, in der Schlussphase auf offensive Manndeckung um. Prompt vermochten die Altdorfer einen gegnerischen Ballverlust zu provozieren und das 35. Tor zu markieren – Mission erfüllt…

Nun heisst es am 2. April, sich erneut mit Dagmersellen zu messen. Auf dem Terminkalender figuriert allerdings ein Spiel vor eigenem Publikum, also in der Feldliarena.

Altdorf II spielte mit: Luca Segantini, Sebastian Aschwanden; Adrian Bucher, Dennis Wipfli, Cyril Keller, Christoph Eich, Sebastian Munzert, Elias Arnold, Dave Bär, Marc Vollenweider, Marc Häusler, Andreas Schranz, Flavio Fallegger, Pascal Arnold.

 

Gelesen 1096 mal