Sonntag, 17 April 2016 00:00

Die süsse Revanche

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Handball, Männer-Auf-/Abstiegsrunde 3./4. Liga

H2 DENNIS WIPFLIDie zweite Männermannschaft des HC KTV Altdorf bestritt am Samstag das drittletzte Spiel der Auf-/Abstiegsrunde 3./4. Liga. In der Fealdliarena revanchierte sich die KTV-Truppe für die Vorrundenniederlage gegen die HSG Mythen-Shooters mit 25:20. Das aktuelle Zwischenklassement an der Spitze: 1. Baar/Zug (19 Punkte), 2. Malters (18), 3. Sursee (18), ferner: 5. HC KTV Altdorf II (8).

Minirückstand zur Pause

Von Anpfiff weg war ersichtlich, dass sich die Urner ungeachtet bereits feststehender Relegation mit Würde aus dem Oberhaus zu verabschieden gedenken. Trotz nur einem allereinzigen Trainingsabend in der vergangenen Woche (und fehlenden Dressen...) war der Wille gross, das Team aus dem nördlichen Nachbarkanton aus der Halle zu fegen oder wenigstens zu zeigen, dass es auf etwelchen Widerstand stossen würde. Der HC KTV Altdorf II zeigte gute Ansätze, doch fehlte vorerst die Feinabstimmung. Einige Chancen wurden versiebt – die Abwehr der Gastgeber zeigte sich etwas löchrig. Dank starker Torhüterleistungen (Luca Segantini / insgesamt 50 Prozent Abwehrerfolgsquote, Sebastian Aschwanden 52 Prozent) sahen sich die Mythen-Shooters immer wieder vor Probleme gestellt. Mit dem Wissen, über ein starkes Back-up zu verfügen, wirkte die KTV-Abwehr immer stärker (11:12-Rückstand zur Pause).

Erhöhte Kadenz

Im Verlaufe des zweiten Spielabschnittes schalteten die Altdorfer einen Gang höher. Mit harten, aber durchaus fairen Aktionen und vorne dank kluger Spielzüge und starken Abschlussaktionen - aus dem Rückraum lanciert - sahen sich die Schwyzer immer deutlicher ins Abseits gedrängt. Luca Segantinis Kommentar: « Dank einer starken Teamleistung trugen sämtliche unserer Akteure zum Erfolg bei. Ein gutes Omen im Hinblick auf das nächste Spiel vom kommenden Sonntag. Es stärkt ausserdem den guten Teamgeist zusätzlich.»

Altdorf II spielte mit: Luca Segantini, Sebastian Aschwanden; Andreas Schranz (2), Dennis Wipfli (3), Pascal Arnold, Simon Ziegler (4), Panya Gisler, Dave Bär (4), Sebastian Munzert (2), Manuel Gisler (4), Thomas von Deschwanden (2), Marc Vollenweider (4).

 

Gelesen 1188 mal